Öldruck

The world's best road holder

Öldruck

Beitragvon sumoler » Montag 28. Mai 2018, 06:12

Moin zusammen,
ich habe an meiner Commando ein Ölmanometer, die Leitung habe ich am Zylinderkopf angeschlossen. Meiner Meinung nach, kann ich damit aber nicht feststellen, ob die Pleuellager mit Öl versorgt werden, sondern nur, dass die Ölpumpe arbeitet. Ist das richtig oder mache ich da einen Gedankenfehler? Wenn das so ist, hat man überhaupt die Möglichkeit, das mit einem Manometer zu überprüfen?  Der Hintergrund ist, ein Bekannter von mir möchte sich eine Commando zulegen, da ich einer von der vorsichtigen Sorte bin, empfahl ich ihm die Kurbelwelle zu reinigen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, was sich da über die Jahrle drin sammeln kann.

Gruß Werner
Benutzeravatar
sumoler
Manxman
 
Beiträge: 188
Registriert: Montag 30. Juli 2012, 07:34
Wohnort: Düsseldorf

Re: Öldruck

Beitragvon Tim » Montag 28. Mai 2018, 06:31

sumoler hat geschrieben:Ist das richtig oder mache ich da einen Gedankenfehler? Wenn das so ist, hat man überhaupt die Möglichkeit, das mit einem Manometer zu überprüfen?


Hm. Jein bis nein. Der Druck am Kopf ist u.a. davon abhängig, dass nicht irgendwo zuviel entfleucht. Die Ölpumpe selbst baut keinen Druck auf, die fördert nur stumpf einen Volumenstrom, der Druck ergibt sich dann dadurch, dass dieser Volumenstrom auf einen Widerstand in Form von Leitungen und Austrittsöffnungen trifft. Ausgenudelte Pleuellager bilden sich also durchaus auch im Kopf-Öldruck ab, der Abzweig an der Commando ist ja von derselben Galerie.

Was Du machen könntest, um den Einfluss der recht dünnen und langen Leitung zum Kopf zu minimieren, ist, den Druck unten am Timing Cover abzugreifen, aber der Wert wird nicht dramatisch abweichen.

Und die Sludge trap zu reinigen, ist immer eine gute Idee... ;)


Tim
1956 Norton Dominator CR - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando CR
Parts falling (off) of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7617
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Öldruck

Beitragvon sumoler » Montag 28. Mai 2018, 06:49

Tim hat geschrieben:
sumoler hat geschrieben:Und die Sludge trap zu reinigen, ist immer eine gute Idee... ;)
Tim


Dank dir Tim,
das ist dann seine Entscheidung, ist zwar ein haufen Arbeit, dann sieht er auch was mit dem Motor los ist. Ich denke wir haben demnächst ein neues Mitglied aus Düsseldorf im Forum, bestimmt mit vielen Fragen.
Gruß
Werner
Benutzeravatar
sumoler
Manxman
 
Beiträge: 188
Registriert: Montag 30. Juli 2012, 07:34
Wohnort: Düsseldorf

Re: Öldruck

Beitragvon youri24 » Montag 28. Mai 2018, 08:39

Moin .
Mein Manometer ist auch oben am Kopf angeschlossen und man kann sehr schön den Öldruck in Abhängigkeit von Motortemperatur und Drehzahl ablesen. Das mit dem Reinigen ist aber keine schlechte Idee. Dafür muss halt alles auseinander :facepalm2: das ist der Nachteil ,wenn man nichts in Erfahrung bringen kann zur Wartungshistorie dann sollte auf jeden Fall ein Manometer dran und schauen.
Hatte mal eine TR 7 angefangen und habe die KW gereinigt , das war dicht .... Aber die kam aus Nigeria :roll:
youri24
Manxman
 
Beiträge: 30
Registriert: Montag 12. März 2018, 23:10
Wohnort: Friesland, hinterm Deich

Re: Öldruck

Beitragvon Tim » Montag 28. Mai 2018, 10:00

youri24 hat geschrieben:....dann sollte auf jeden Fall ein Manometer dran und schauen.


Ich will's mal so sagen: Wenn die Sludge trap dicht ist, kann sich der Ringspalt des rechten Pleuellagers in der Fläche verdoppeln, bevor man es am Manometer merkt ... :pfeiffen:


Tim
1956 Norton Dominator CR - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando CR
Parts falling (off) of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7617
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Öldruck

Beitragvon youri24 » Montag 28. Mai 2018, 20:31

Tim hat geschrieben:
youri24 hat geschrieben:....dann sollte auf jeden Fall ein Manometer dran und schauen.


Ich will's mal so sagen: Wenn die Sludge trap dicht ist, kann sich der Ringspalt des rechten Pleuellagers in der Fläche verdoppeln, bevor man es am Manometer merkt ... :pfeiffen:


Tim

Also auseinander, dann weiß man auch woran man ist :lupe:
youri24
Manxman
 
Beiträge: 30
Registriert: Montag 12. März 2018, 23:10
Wohnort: Friesland, hinterm Deich

Re: Öldruck

Beitragvon Norton » Dienstag 29. Mai 2018, 18:29

Ich hatte sowas auch lange dran. Heute seh ich das so. Einmal überprüfen und wenn alles richtig arbeitet, wieder abbauen.

Gruß. Martin.
Jung sein ist keine Frage des Alters.
Norton
Jehooova!!!
 
Beiträge: 2825
Registriert: Freitag 13. Juli 2007, 00:35
Wohnort: Großhabersdorf


Zurück zu Norton

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast