Seite 11 von 11

Re: 40er Einbereichsöl für Commando

BeitragVerfasst: Sonntag 10. Juni 2018, 18:54
von Stefan
Phil hat geschrieben:
Stefan hat geschrieben:...Aber Dank meiner Top-Motorentlüftung ist selbst nach 4 Wochen das Starten kein Problem.

Und wo ist der Zusammenhang? Inwieweit verhindert die Kurbelhausentlüftung denn wet sumping? :-k

Stefan hat geschrieben:...Ich würde mir auf keinen Fall solch ein unsicheres Kugelventil einbauen.

Jeder, wie er mag. Ich würde das auch nicht haben wollen, aber das Maß der Dinge bin ich sicher nicht.

Stefan hat geschrieben:...Ich habe ( wie öfter schon erwähnt) beim Starten einen Öldruck von ca. 6 Bar und warm bei ca.2 Bar und bis jetzt nach 4 Jahren noch keine Probleme.

Ähhhh... Gesund ist der hohe Öldruck bei kalten Moder kalt aber nicht. Das OPRV sollte schon einen signifikant niedrigeren Druck hin regeln.... :-k

Stefan hat geschrieben:Bei der letzten Vermessung im Winter ist kein nennenswerter Verschleiß aufgefallen.
Es waren alles noch Einbaumaße. Also kann 40ger Öl nicht schlecht sein....

Hast Du Dir echt die Pleuellagerschalen angesehen und die Hubzapfen gemessen? Das ganze Gedöns zerlegt, um nachzuschauen?

Schöne Grüße

Ph.



Die Entlüftung verhindert das Volllaufen des Kurbelraums nicht. Sorgt aber dafür, dass im Falle des Volllaufens ich nicht ablassen muss und der Motor keine dicke Backen macht. Das Öl wird recht schnell evakuiert. Ergo ist in meinem Fall ein Ventil nicht zwingend Notwendig.

Der Öldruck entsteht dadurch, dass die Einbautoleranzen bei der Regeneration des Motors an den USG bzw. OSG gewählt wurden. Deswegen ist der Öldruck kalt so hoch. Im PRV ist auch keine Möglichkeit diesen zu senken... es sei denn ich kürze die Feder. Im warmen Zustand passt es dann so wie es Norton vorschreibt. Da ich ein permanentes Öldruckmessgerät verbaut habe sieht man die Entwicklung des Drucks beim Warmfahren sehr gut.

Die Vermessung habe ich im Zuge der Reinigung gemacht.

Re: 40er Einbereichsöl für Commando

BeitragVerfasst: Sonntag 10. Juni 2018, 18:55
von Tim
Phil hat geschrieben:
Stefan hat geschrieben:...Aber Dank meiner Top-Motorentlüftung ist selbst nach 4 Wochen das Starten kein Problem.

Und wo ist der Zusammenhang? Inwieweit verhindert die Kurbelhausentlüftung denn wet sumping? :-k


AFAIR hat Stefan einen Comstock-Sumpfatmer. Mit dem entfleucht etwaiges Öl im Sumpf sehr schnell über die Entlüftung und - wenn die entsprechend angeschlossen ist - in den Öltank. D.h. dass sich mit dem Sumpfatmer erst bei wesentlich mehr Öl im Sumpf Probleme einstellen. Jim schrieb, dass bei intakter Pumpe der Motor nur eine Handvoll Umdrehungen macht, bevor der Sumpf entleert ist.

Stefan hat geschrieben:...Ich habe ( wie öfter schon erwähnt) beim Starten einen Öldruck von ca. 6 Bar und warm bei ca.2 Bar und bis jetzt nach 4 Jahren noch keine Probleme.

Ähhhh... Gesund ist der hohe Öldruck bei kalten Moder kalt aber nicht. Das OPRV sollte schon einen signifikant niedrigeren Druck hin regeln.... :-k


Dann fällt er bei warmen Motor aber Zuviel. Das PRV (es gibt kein OP....) stellt kalt einen höheren Druck ein, Einbereich erfordert logischerweise kalt einen höheren Druck als Mehrbereich. Der RWDR ist auf 5bar angegeben, bei 6bar am anderen Ende der Leitung dürfte der noch keine dicken Backen machen. Das ist hoch, aber nicht dramatisch hoch. Ich hab 4.5bar kalt eingestellt.


Tim

Re: 40er Einbereichsöl für Commando

BeitragVerfasst: Sonntag 10. Juni 2018, 19:35
von Norton
Tim hat geschrieben:
Phil hat geschrieben:
Stefan hat geschrieben:...Aber Dank meiner Top-Motorentlüftung ist selbst nach 4 Wochen das Starten kein Problem.

Und wo ist der Zusammenhang? Inwieweit verhindert die Kurbelhausentlüftung denn wet sumping? :-k


AFAIR hat Stefan einen Comstock-Sumpfatmer. Mit dem entfleucht etwaiges Öl im Sumpf sehr schnell über die Entlüftung und - wenn die entsprechend angeschlossen ist - in den Öltank. D.h. dass sich mit dem Sumpfatmer erst bei wesentlich mehr Öl im Sumpf Probleme einstellen. Jim schrieb, dass bei intakter Pumpe der Motor nur eine Handvoll Umdrehungen macht, bevor der Sumpf entleert ist.

Stefan hat geschrieben:...Ich habe ( wie öfter schon erwähnt) beim Starten einen Öldruck von ca. 6 Bar und warm bei ca.2 Bar und bis jetzt nach 4 Jahren noch keine Probleme.

Ähhhh... Gesund ist der hohe Öldruck bei kalten Moder kalt aber nicht. Das OPRV sollte schon einen signifikant niedrigeren Druck hin regeln.... :-k


Dann fällt er bei warmen Motor aber Zuviel. Das PRV (es gibt kein OP....) stellt kalt einen höheren Druck ein, Einbereich erfordert logischerweise kalt einen höheren Druck als Mehrbereich. Der RWDR ist auf 5bar angegeben, bei 6bar am anderen Ende der Leitung dürfte der noch keine dicken Backen machen. Das ist hoch, aber nicht dramatisch hoch. Ich hab 4.5bar kalt eingestellt.


Tim

Blaablaablaaa
immer die gleiche Leier mit Null eigener Erfahrung.

Gruß. Martin.

Re: 40er Einbereichsöl für Commando

BeitragVerfasst: Montag 11. Juni 2018, 06:01
von Stefan
Echt? Woher weißt du das denn genau?

Re: 40er Einbereichsöl für Commando

BeitragVerfasst: Montag 11. Juni 2018, 10:26
von jan
Norton hat geschrieben:
Tim hat geschrieben:..

Blaablaablaaa
immer die gleiche Leier mit Null eigener Erfahrung.

Gruß. Martin.

Ralph? Ralph??!!

Sollen wir uns schnell Nüsschen und Bier holen? Es wird wieder unterhaltsam! :facepalm2: :mrgreen:

Re: 40er Einbereichsöl für Commando

BeitragVerfasst: Montag 11. Juni 2018, 10:31
von Ralph G.Wilhelm
so interessant isses ja nun auch wieder nicht (eben die alte Leier), lass mal die Pitjes inner Schublade und zum Biertrinken braucht man kein Öl, egal ob Ein- oder Mehrbereich :?
Aber Du meinst sicherlich the other Ralph :gruebel:

Re: 40er Einbereichsöl für Commando

BeitragVerfasst: Montag 11. Juni 2018, 10:39
von jan
Ralph G.Wilhelm hat geschrieben:Aber Du meinst sicherlich the other Ralph :gruebel:

Im Zweifelsfalle meine ich natürlich alle Ralphs hier! :knuddel:
Aber Du hast recht, die Nüsschen-und-Bier-Nummer ist eine spezielle Sache zwischen Moppedmessi und mir, wenn Tim und Norton-Martin sich hier in die Haare kriegen.
Du darfst Dich natürlich gerne zu uns setzen!!! :halloatall:

Re: 40er Einbereichsöl für Commando

BeitragVerfasst: Montag 11. Juni 2018, 10:42
von Ralph G.Wilhelm
:rofl:

Re: 40er Einbereichsöl für Commando

BeitragVerfasst: Montag 11. Juni 2018, 13:49
von strichsieben
jan hat geschrieben:
Norton hat geschrieben:
Tim hat geschrieben:..

Blaablaablaaa
immer die gleiche Leier mit Null eigener Erfahrung.

Gruß. Martin.

Ralph? Ralph??!!

Sollen wir uns schnell Nüsschen und Bier holen? Es wird wieder unterhaltsam! :facepalm2: :mrgreen:


ist das nicht schon die x-te wiederholung? wird doch immer wieder mal von den privaten programmen hervorgekramt.... auch ganz einfach in der mediathek zu finden :mrgreen:

ölige grüße aus HH, thorsten

Re: 40er Einbereichsöl für Commando

BeitragVerfasst: Montag 11. Juni 2018, 15:00
von sumoler
strichsieben hat geschrieben:
jan hat geschrieben:
Norton hat geschrieben:
Tim hat geschrieben:..

Blaablaablaaa
immer die gleiche Leier mit Null eigener Erfahrung.

Gruß. Martin.

Ralph? Ralph??!!

Sollen wir uns schnell Nüsschen und Bier holen? Es wird wieder unterhaltsam! :facepalm2: :mrgreen:


ist das nicht schon die x-te wiederholung? wird doch immer wieder mal von den privaten programmen hervorgekramt.... auch ganz einfach in der mediathek zu finden :mrgreen:

ölige grüße aus HH, thorsten



Es kommen auch immer wieder Neulinge dazu, denen hilft dann so eine Zusammenfassung, wie von Rüdi aufgeschrieben, mit für und wider und den Risiken. Am besten gefällt mir die Ablasschraube, wie Ralf sie gezeigt hat, vorausgesetzt man hat das Model, welches die große Ablasschraube hat. Eventuell lässt sich so etwas auch mit der kleinen Ablasschraube realisieren, dauert dann halt was länger bis das Öl rausgelaufen ist.
Gruß Werner

Re: 40er Einbereichsöl für Commando

BeitragVerfasst: Montag 11. Juni 2018, 15:23
von Tim
sumoler hat geschrieben:Es kommen auch immer wieder Neulinge dazu, ...


Tsät's tse point! ;)

Am besten gefällt mir die Ablasschraube, wie Ralf sie gezeigt hat, vorausgesetzt man hat das Model, welches die große Ablasschraube hat.


Die hab ich an der Commando, bei den frühen Commando-Rahmen lässt sich der Sump breather nicht montieren. Die Atlas hat den Sumpfatmer, da ist mir die Entlüfter-Funktion wichtiger als das einfachere Ölablassen. Der Reed-Valve

Eventuell lässt sich so etwas auch mit der kleinen Ablasschraube realisieren, dauert dann halt was länger bis das Öl rausgelaufen ist.


:-k Der Witz ist doch, dass das Ding eine kleine Ablassschraube hat... ;)


Tim

Re: 40er Einbereichsöl für Commando

BeitragVerfasst: Montag 11. Juni 2018, 16:59
von sumoler
:-k Der Witz ist doch, dass das Ding eine kleine Ablassschraube hat... ;)

Hatte ich doch schon geschrieben, dass ich nicht mehr wie nötig an der Ablasschraube rumschrauben möchte. Wenn mir dann das Gewinde vom Motorgehäuse entgegen kommt, muss ich mich erst einmal mit ein paar Litter Schumacher beruhigen.
Gruß Werner

Re: 40er Einbereichsöl für Commando

BeitragVerfasst: Montag 11. Juni 2018, 18:48
von Tim
sumoler hat geschrieben:Hatte ich doch schon geschrieben, dass ich nicht mehr wie nötig an der Ablasschraube rumschrauben möchte.


Ah, jetzt, ja … mea culpa.

Wenn mir dann das Gewinde vom Motorgehäuse entgegen kommt, muss ich mich erst einmal mit paar Litter Schumacher beruhigen.


Joah. Hat ja auch eine ähnliche Farbe …. :pfeiffen: :mrgreen:


Tim