Grundeinstellung Vergaser

The world's best road holder

Re: Grundeinstellung Vergaser

Beitragvon Monsieur » Montag 14. September 2020, 13:21

Richtig, so soll es sein :-)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
1968 Norton Commando
Benutzeravatar
Monsieur
Manxman
 
Beiträge: 242
Registriert: Mittwoch 26. März 2014, 17:29
Wohnort: Wiesbaden

Re: Grundeinstellung Vergaser

Beitragvon Alexander » Montag 14. September 2020, 13:34

SAM_3120.JPG
Diese Inbuskugel ist dort auch immer wieder genial hilfreich .
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zu einem Hund der Geld hat , sagen die Leute : Herr Hund .
Alexander
Manxman
 
Beiträge: 841
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 17:46

Re: Grundeinstellung Vergaser

Beitragvon Uli » Montag 14. September 2020, 15:18

Ich brauch da immer beide gezeigten Werkzeuge.

Manchmal wünsche ich mir dabei aber statt dem abgesägten Inbusschlüssel eine abgesägte Schrotflinte... :facepalm2:

Ist halt eine spaßfreie Veranstaltung.
"Pure Vernunft darf niemals siegen!"
Tocotronic
Benutzeravatar
Uli
Puristenpolizei
 
Beiträge: 3329
Registriert: Montag 7. August 2006, 15:43
Wohnort: Südlicher als Süddeutschland - Bayern

Re: Grundeinstellung Vergaser

Beitragvon beaufort » Montag 14. September 2020, 15:29

das beruhigt mich ja!
Habe immer gedacht dass ich mich mit meinem abgesägten Inbus besonders untalentiert anstelle. ](*,) War übrigens die erste Gelegenheit bei der ich an der englischen Ingenieurskunst zweifelte. (Ist seither immer mal wieder passiert).
Wo bekommt man den 7/32er mit Kugelkopf?
Gruß, Klaus
Benutzeravatar
beaufort
Manxman
 
Beiträge: 334
Registriert: Sonntag 26. August 2018, 19:36
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Grundeinstellung Vergaser

Beitragvon T140-Oli » Montag 14. September 2020, 15:39

Hier z.B. https://shop.hans-tool.de/7/32-Innensec ... y-Davidson

Aber Vorsicht, ist nur für HD, daher spreizen sich evtl. die Zylinder der Norton :mrgreen:
T140E (1978), TR6C (1967), Warmduscher
Benutzeravatar
T140-Oli
Manxman
 
Beiträge: 504
Registriert: Freitag 10. März 2017, 14:52
Wohnort: Friedberg (Hessen)

Re: Grundeinstellung Vergaser

Beitragvon Norbert » Dienstag 15. September 2020, 11:28

...ich bezweifle allerdings. dass man mit dem Kugelkopf das Moment auf die Schraube bekommt sie richtig festzuziehen. Habe beides und bevorzuge die Sägeversion...
"Orginalität und Symetrie sind die Künste der Primitiven" (Prof. Frankenberg, FH Köln, 1985)
Benutzeravatar
Norbert
Manxman
 
Beiträge: 401
Registriert: Sonntag 6. August 2006, 09:54
Wohnort: Das Nizza am Rhein....

Re: Grundeinstellung Vergaser

Beitragvon Uli » Dienstag 15. September 2020, 13:06

Norbert hat geschrieben:...ich bezweifle allerdings. dass man mit dem Kugelkopf das Moment auf die Schraube bekommt ...


Ist ja nicht zum Öffnen/Festziehen, sondern zum rausbetteln.
Da spart man sich gefühlte dreieinhalb Stunden. :facepalm2:
Ne schöne Arbeit ist es dennoch nicht.
"Pure Vernunft darf niemals siegen!"
Tocotronic
Benutzeravatar
Uli
Puristenpolizei
 
Beiträge: 3329
Registriert: Montag 7. August 2006, 15:43
Wohnort: Südlicher als Süddeutschland - Bayern

Re: Grundeinstellung Vergaser

Beitragvon Norbert » Dienstag 15. September 2020, 17:51

Okay, ihr wolt es ja nicht anders, hier meine Version:

Mittels speziell zugerichtetem 7/32 Inbusschlüssel löse ich die innere Schraube des linken Vergasers bis sie sich fühlbar leichter drehen läßt. Dabei hilft, dass man die äußere Schraube nur so weit lockert, bis der Vergaser sich minimal verschieben läßt. Er darf nicht in den Schrauben "hängen"(Zugegeben, das dauert am längsten.)
Dann lege ich den Schlüssel beiseite und umfasse links neben der Maschine stehend den linken Ansaugtrakt mit beiden Händen, eine über und eine unter dem Stutzen so, dass ich mit beiden Zeigefinger die Schraube fassen und drehen kann. Fällt einem die Schraube dann in die Hand, entfernt man die äußere Schraube und schon hat man den linken Vergaser in der Hand. Der rechte ist dann ein Klacks, wie einst Ernst Leverkus (Benzingott hab ihn selig) wohl gesagt hätte.

PS: es sind noch nicht einmal Gynäkologenfinger dazu erforderlich

Gruß Norbert
"Orginalität und Symetrie sind die Künste der Primitiven" (Prof. Frankenberg, FH Köln, 1985)
Benutzeravatar
Norbert
Manxman
 
Beiträge: 401
Registriert: Sonntag 6. August 2006, 09:54
Wohnort: Das Nizza am Rhein....

Re: Grundeinstellung Vergaser

Beitragvon Stephan » Dienstag 15. September 2020, 19:47

Drin!

Gekürzter Imbus und bisschen Tipps vom Frauenarzt!

Gruß Stephan
IMG_0825.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bin ich ölig, bin ich fröhlich
Stephan
Manxman
 
Beiträge: 179
Registriert: Freitag 1. Juni 2018, 10:34
Wohnort: Düsseldorf, linksrheinisch

Re: Grundeinstellung Vergaser

Beitragvon Rüdi » Dienstag 15. September 2020, 20:49

Geht doch. Na also :-)
Blinkerbirne an einem neuzeitlichen PKW wechseln ist da ungleich schwerer. Soviel zum Thema „Ingeniörskunst“
Benutzeravatar
Rüdi
Manxman
 
Beiträge: 1218
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 10:54
Wohnort: Niederrhein(NRW)

Re: Grundeinstellung Vergaser

Beitragvon youri24 » Dienstag 15. September 2020, 23:16

Jetzt macht ihr da aber einen von , wie man bei uns sagt....
Habe mir letztens den Commando - Tool - Wickel beim Jo bestellt. Da war sogar der gekürzte Inbus inklusive..
Hatte mir aber schon vorher einen abgesägt , das geht doch ohne Probleme :gruebel:
Etwas Geduld ist natürlich notwendig :roll:
Gruß vom Deich :halloatall:
youri24
Manxman
 
Beiträge: 85
Registriert: Montag 12. März 2018, 23:10
Wohnort: Friesland, hinterm Deich

Vorherige

Zurück zu Norton

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Öko und 4 Gäste