Commando Zylinderkopfdichtung Extradick

The world's best road holder

Commando Zylinderkopfdichtung Extradick

Beitragvon triton59 » Samstag 29. Juli 2017, 22:22

Der Zylinderkopf an meinem 750er Commandomotor ist stark abgeschliffen. Ich möchte die Kompression etwas runter kriegen und habe diese dicke Dichtung auf ebay aus Aluminium entdeckt:

http://www.ebay.co.uk/itm/NORTON-COMMAN ... Sw4A5Ywmi1

Was haltet Ihr davon, wird das mit Alu dicht sein?
Oder besser am Zylinderfuß "unterlegen" und oben weiter die Standarddichtung nehmen?

Grüße
Herb
triton59
Manxman
 
Beiträge: 36
Registriert: Mittwoch 4. April 2007, 08:08

Re: Commando Zylinderkopfdichtung Extradick

Beitragvon Martin » Sonntag 30. Juli 2017, 07:42

Ich würde eher den Fuß unterbauen. Um welchen Wert ist der Kopf denn geplant?


Gesendet von meinem LG-H850 mit Tapatalk
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 15649
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Commando Zylinderkopfdichtung Extradick

Beitragvon triton59 » Sonntag 30. Juli 2017, 07:55

Martin hat geschrieben:Ich würde eher den Fuß unterbauen. Um welchen Wert ist der Kopf denn geplant?


Gesendet von meinem LG-H850 mit Tapatalk


Hmm, verglichen mit dem anderen Motor würde ich sagen mindestens um einen Millimeter mehr...
Ja,ich tendiere auch eher dazu den Zylinderfuß unterzulegen, glaube das dichtet leichter.
Hat hier jemand Erfahrung mit Alu-Kopfdichtung?
triton59
Manxman
 
Beiträge: 36
Registriert: Mittwoch 4. April 2007, 08:08

Re: Commando Zylinderkopfdichtung Extradick

Beitragvon Martin » Sonntag 30. Juli 2017, 09:07

Die Frage die sich stellt ist, ob die Brennraumform durch das planen ungünstig verändert ist. Ich kenne den Motor nicht so gut. Ob es eine Quetschkante gibt z.B.
Wenn da wirklich ein mm abgenommen worden sein sollte, würde ich mal Ausschau nach einem anderen Kopf halten...

Gesendet von meinem LG-H850 mit Tapatalk
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 15649
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Commando Zylinderkopfdichtung Extradick

Beitragvon Tim » Sonntag 30. Juli 2017, 11:27

triton59 hat geschrieben:Was haltet Ihr davon, wird das mit Alu dicht sein?


Nicht ohne Hilfsmittel, und zwar v.a. rund um die Stößeltunnel. Gascacinch, Kupferspray etc. Ich würde aber versuchen, den Spalt der Kopfdichtung eher klein zu halten, die Tasche, die sich da bildet, ist für die Verbrennung nicht grade förderlich.

Oder besser am Zylinderfuß "unterlegen" und oben weiter die Standarddichtung nehmen?


Compression plates gehören an den Zylinderfuß, wenn man die Möglichkeit hat.


Tim
1956 Norton Dominator CR - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando CR
Parts falling (off) of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7223
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Commando Zylinderkopfdichtung Extradick

Beitragvon Tim » Sonntag 30. Juli 2017, 11:32

Martin hat geschrieben:Die Frage die sich stellt ist, ob die Brennraumform durch das planen ungünstig verändert ist.


Nope, der Brennraum ist bei dem Motor etwas abgesetzt. Eine meiner rotten Commandos ist bis in die erste Rippe runtergeplant.

Ansonsten guxdu.

Wenn da wirklich ein mm abgenommen worden sein sollte, würde ich mal Ausschau nach einem anderen Kopf halten...


Nicht zwingend, eine Compression plate ist schon eine akzeptable Lösung. Der Combat-Kopf ist 1mm geplant gegenüber dem Standard-Kopf.


Tim
1956 Norton Dominator CR - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando CR
Parts falling (off) of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7223
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Commando Zylinderkopfdichtung Extradick

Beitragvon Martin » Sonntag 30. Juli 2017, 11:48

Es ist doch gut dass es Leute gibt, die das besser wissen als ich

Gesendet von meinem LG-H850 mit Tapatalk
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 15649
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Commando Zylinderkopfdichtung Extradick

Beitragvon triton59 » Sonntag 30. Juli 2017, 11:58

Okay Danke, denke ich werde da eine Decompression Platte für den Zylinderfuß nehmen...
triton59
Manxman
 
Beiträge: 36
Registriert: Mittwoch 4. April 2007, 08:08

Re: Commando Zylinderkopfdichtung Extradick

Beitragvon Norton » Montag 31. Juli 2017, 09:09

Einfach ins Blaue hinein würde ich da nichts machen. Erst mal Brennraum auslietern und rechnen, wo man denn überhaupt steht und wo man mit welcher Veränderung hin kommt.
Hohe Verdichtung und anständiger Sprit (SuperPlus) machen eine gute Verbrennung und daraus resultierend Leistung und einen niedrigen Verbrauch. Sei froh, wenn das anständig verdichtet.
Bei meiner Atlas ist der Kopf auch etwas abgeplant und Ventilsitze drin, die die Ventile etwas weiter im Brennraum stehen lassen. Braucht auch SuperPlus. Läuft aber dann mit etwas mehr als vier Liter auf 100 km. Und geht!

Abgesehen davon würde ich dann auch lieber am Fuß unterlegen, als an der Kopfdichtung. An meinem Domi hab ich eine Kupferdichtung drin und so richtig dicht ist das nicht. Ohne zusätzliche Hilfmittel wird das nix.
Die von mir grade beschraubte N15 hatte auch eine Kupferdichtung drin und hat auch leicht geblasen.

Gruß. Martin.
Jung sein ist keine Frage des Alters.
Norton
Jehooova!!!
 
Beiträge: 2609
Registriert: Freitag 13. Juli 2007, 00:35
Wohnort: Großhabersdorf

Re: Commando Zylinderkopfdichtung Extradick

Beitragvon triton59 » Montag 31. Juli 2017, 13:31

Norton hat geschrieben:Einfach ins Blaue hinein würde ich da nichts machen. Erst mal Brennraum auslietern und rechnen, wo man denn überhaupt steht und wo man mit welcher Veränderung hin kommt.
Hohe Verdichtung und anständiger Sprit (SuperPlus) machen eine gute Verbrennung und daraus resultierend Leistung und einen niedrigen Verbrauch. Sei froh, wenn das anständig verdichtet.
Bei meiner Atlas ist der Kopf auch etwas abgeplant und Ventilsitze drin, die die Ventile etwas weiter im Brennraum stehen lassen. Braucht auch SuperPlus. Läuft aber dann mit etwas mehr als vier Liter auf 100 km. Und geht!

Abgesehen davon würde ich dann auch lieber am Fuß unterlegen, als an der Kopfdichtung. An meinem Domi hab ich eine Kupferdichtung drin und so richtig dicht ist das nicht. Ohne zusätzliche Hilfmittel wird das nix.
Die von mir grade beschraubte N15 hatte auch eine Kupferdichtung drin und hat auch leicht geblasen.

Gruß. Martin.


Hmm, manche schwören auf die Kupferdichtung, aber an meiner Atlas bläst das auch leicht. Am Commando Motor ist die Standarddichtung mit den Ringen drin, da gibts keine Probleme...
triton59
Manxman
 
Beiträge: 36
Registriert: Mittwoch 4. April 2007, 08:08

Re: Commando Zylinderkopfdichtung Extradick

Beitragvon jan » Sonntag 6. August 2017, 10:17

triton59 hat geschrieben:
Norton hat geschrieben:Die von mir grade beschraubte N15 hatte auch eine Kupferdichtung drin und hat auch leicht geblasen.

Hmm, manche schwören auf die Kupferdichtung, aber an meiner Atlas bläst das auch leicht.

Manche Motoren - z. B. der 650er CSR-Motor von Matchless/AJS - scheinen nur mit Kupferdichtung dauerhaft zu halten. Die Compound-Dichtungen blasen über kurz oder lang völlig durch. So war seinerzeit die Ansage vom Wiener-Wilhelm, und so bewahrheitete sich das auch an meiner G 12 CSR.

Setzt aber natürlich wirklich plane Dichtflächen voraus. Und eine ordentlich weichgeglühte Kupferdichtung! :schlaumeier:

Cheers, Jan
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 7721
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Commando Zylinderkopfdichtung Extradick

Beitragvon Chris Zet » Freitag 1. September 2017, 10:20

Hi Herb,

Kuperdichtung und Triumph-Zylinderkopf: kein Problem....die dünne Zylinderkopf-Palatschinke von Triumph verdrückt sich schön und bekommst dicht...auch wenn der Kopf nicht plan ist.
aber:
Kupferdichtung bei Commando-Kopf: kann problematisch sein wenn der Kopf nicht 100pro plan ist
und sehe ich noch problematischer mit der Dichtung die Du auf ebay gefunden hast.....die wird sich noch weniger verdrücken und abdichten.

weil: Der Commando-Zylinderkopf ist mit seiner Konstruktion Kopf und Rockerbox aus einem Guß in sich sehr steif.
Wenn der jetzt nicht hundert pro plan is wird die Kupferdichtung immer pfeiffen....spätestens ab 5k rpm

Denke dass es mit der dicken Alu-Platte wie von Dir auf ebay gefunden noch haariger sein wird Dein Moped dicht zu kriegen.

Hatte bei meiner Commando immer wieder Kupferdichtung in allen Varianten drin...mit allen alten Schrauber-"Schmähs".....immer wieder undicht.
Dann auf hinraten und einem guten Gespräch über dieses Kopf-Thema mit einem Bekannten aus Wien der mit Commandos Rennen fährt verwende ich nur noch die Komposit-Dichtung mit dem gewünschtem Ergebnis den Kopf dicht zu kriegen......und hab um die 10:1 Verdichtung
Die Komposit gleicht einfach einiges aus.

Also definitv: wenn Kompression runter dann einlegen am Zylinderfuß.

Lieben Gruß aus Graz, Chris
Chris Zet
Four Stroker
 
Beiträge: 27
Registriert: Sonntag 20. März 2011, 12:05
Wohnort: Graz

Re: Commando Zylinderkopfdichtung Extradick

Beitragvon Klaus Monning » Sonntag 1. Oktober 2017, 10:58

Chris Zet hat geschrieben:Hi Herb,

Kupferdichtung bei Commando-Kopf: kann problematisch sein wenn der Kopf nicht 100pro plan ist
und sehe ich noch problematischer mit der Dichtung die Du auf ebay gefunden hast.....die wird sich noch weniger verdrücken und abdichten.

weil: Der Commando-Zylinderkopf ist mit seiner Konstruktion Kopf und Rockerbox aus einem Guß in sich sehr steif.
Wenn der jetzt nicht hundert pro plan is wird die Kupferdichtung immer pfeiffen....spätestens ab 5k rpm

Denke dass es mit der dicken Alu-Platte wie von Dir auf ebay gefunden noch haariger sein wird Dein Moped dicht zu kriegen.

Hatte bei meiner Commando immer wieder Kupferdichtung in allen Varianten drin...mit allen alten Schrauber-"Schmähs".....immer wieder undicht.
Dann auf hinraten und einem guten Gespräch über dieses Kopf-Thema mit einem Bekannten aus Wien der mit Commandos Rennen fährt verwende ich nur noch die Komposit-Dichtung mit dem gewünschtem Ergebnis den Kopf dicht zu kriegen......und hab um die 10:1 Verdichtung
Die Komposit gleicht einfach einiges aus.

Also definitv: wenn Kompression runter dann einlegen am Zylinderfuß.

Lieben Gruß aus Graz, Chris


Hallo zusammen,
ich bin gar nicht ein sooo großer Freund von den Komposit- Dichtungen. Sicher mögen sie, wenn sie sich einmal gesetzt haben absolut dicht sein. Aber hier ist das genaue Nachziehen des Kopfes nach dem ersten Warmlaufen unerlässlich. Sonst macht es "puff" und ein Stück der Dichtung fliegt Dir noch beim Warmlaufen ans Bein (Mir passiert bei der 920er bei irgend einer Rennveranstaltung vor vielen Jahren). Ich wollte damals warten mit dem Nachziehen bis nach dem ersten Training. Wie gesagt sofort nach dem ersten Warmlaufen nachziehen, dann könnte es gehen.
Weiterhin:
Ich bin ein Fan von einer gleichmäßigen Wärmeverteilung bei einem Motor. Die Komposit- Dichtung wirkt eher wie ein Isolator, ebenso wie die Papier- Fuß- Dichtung. Das bedeutet: Kupferdichtung (natürlich weich- geglüht) zwischen Kopf und Zylinder, und zwischen Zylinder und Gehäuse keine Fuß- Dichtung.
Mein Gedanke mit dem Alu- Zylinder zielte eben auch in diese Richtung. Ich hab' das aber erst einmal aufgegeben, da ich auch den Maney- Zylinder (Nicasil- beschichtet) als nicht steif genug empfunden habe. Ein Alu- Zylinder müsste wohl genau so steif geformt sein wie der 850er- Zylinder, also mit umgossenen durchgehenden Zuganker- Bohrungen.
Die Dichtfläche zwischen Zylinder und Gehäuse wird auch mit einem guten Dichtmittel dicht. Oder eben, wenn Du die Verdichtung reduzieren willst, eine dicke Alu- Fuß- Dichtung (Kompression- Plate). Und das ganze nur mit einem guten Dichtmittel gedichtet. Das Ganze erfordert selbstverständlich absolut plane Dichtflächen sowohl am Gehäuse, wie auch am Kopf. Die Zylinder- Fußfläche ist allerdings nur sehr schwer plan zu bekommen, wenn sie nicht plan sein sollte.
Schönen Tag noch
Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Klaus Monning
Manxman
 
Beiträge: 382
Registriert: Montag 28. Februar 2011, 23:45
Wohnort: Bettina-von-Arnim Straße 40, 65760 Eschborn

Re: Commando Zylinderkopfdichtung Extradick

Beitragvon erik » Montag 9. Oktober 2017, 09:10

also bei den örly commando Motoren wollte ich nicht auf die papierfussdichtung verzichten.hier ist nur sehr sehr sehr wenig fleisch an der rücklaufbohrung von der einlassrockerbox.ich nehme da die papiersichtung und klebe noch etwas Alufolie auf die papierdichtung.u-förmig von innnen drauf.das erhöht den anpressdruck an dieser stelle leicht.dann wird die Dichtung einseitig auf das Kurbelgehäuse geklebt.best regards erik
erik
Manxman
 
Beiträge: 187
Registriert: Dienstag 28. April 2015, 13:42

Re: Commando Zylinderkopfdichtung Extradick

Beitragvon albrecht » Mittwoch 18. Oktober 2017, 13:00

http://www.jsmotorsport.com/technical_compression.asp
http://www.jsmotorsport.com/products.asp - verschieden dicke Kopfdichtungen.

funzt gut bei mir gut mit std Kupferdichtung. dem Kupferdraht und Pliobond (ist sowas wie Pattexkleber) . 9,4 Verdichtung. Habe allerdings die Papierfußdichtung, ist aber bei der 750er kein Problem, weil alle Schrauben zugänlich sind.

gruß
a.
albrecht
Four Stroker
 
Beiträge: 12
Registriert: Freitag 29. Januar 2016, 08:55


Zurück zu Norton

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron