1970 BSA A 65 Firebird Scrambler

The most popular motor cycle in the world

Re: 1970 BSA A 65 Firebird Scrambler

Beitragvon Martin » Dienstag 5. Juni 2018, 11:33

Sehr guter Tip vom Tommy. Screwcorner ist ein exzellenter Laden. Telefonisch nett. Kompetent. Günstig. Alle Schrauben und Muttern von denen hatten auch gute Qualität. Das ist mitnichten selbstverständlich in dem Segment!
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16211
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: 1970 BSA A 65 Firebird Scrambler

Beitragvon toni80 » Dienstag 5. Juni 2018, 13:33

Danke, bei dem hab ich meine Schrauben bis jetzt auch immer bestellt und kann Eure Erfahrungen nur bestätigen.

Hier noch ein Foto vom linken Seitendeckel. Der war verbogen und teilweise eingerissen. Wir haben dann die Form der vorhandenen Deckel abgenommen, eine Form aus Holz gebaut und das Blech wiederum damit angepasst, sandgestrahlt, geschweißt.
Leider ist die Prophezeiung der Bläschen am waterslide eingetroffen. Der Lackierer hat mir angeboten das nochmals zu machen weil es ihn auch aufregt. Ich hab ihn jetzt mal mitgenommen weil der Halter am Rahmen noch dafür angepasst werden muss. Ärgerlich aber ist halt momentan so.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Tobi


"RACING IS LIFE. ANYTHING BEFORE OR AFTER IS JUST WAITING."
STEVE MC QUEEN
Benutzeravatar
toni80
Manxman
 
Beiträge: 252
Registriert: Montag 22. Mai 2017, 07:10

Re: 1970 BSA A 65 Firebird Scrambler

Beitragvon toni80 » Samstag 18. August 2018, 15:26

Servus,

Hatte die letzten Monate null Zeit irgendwas zu machen, nicht mal im Forum zu lesen geschweige denn zu schreiben. Sorry!
Heute hab ich was am Moped gemacht, unter anderem den teuer erstandenen seltenen Hilfsrahmen und den originalen Bügel für die Endschalldämpfer montiert. Dann wollte ich die Schalldämpfer montieren- Satz mit x, passt nicht.
Die Schalldämpfer sind unterschiedlich, die angeschweißten Halter sind an verschiedenen Stellen positioniert. Der Vorbesitzer hat den Haltebügel selbst gebaut, handwerklich nicht schlecht, sieht aber kacke aus.
Die Tüten haben einmal 6/69 und einmal 12/69 eingeschlagen, an welchen Hobel gehören die denn bitte? Das parts book schweigt sich darüber aus.
Grüße und ein schönes Wochenende

Tobi
Tobi


"RACING IS LIFE. ANYTHING BEFORE OR AFTER IS JUST WAITING."
STEVE MC QUEEN
Benutzeravatar
toni80
Manxman
 
Beiträge: 252
Registriert: Montag 22. Mai 2017, 07:10

Re: 1970 BSA A 65 Firebird Scrambler

Beitragvon Phil » Sonntag 19. August 2018, 10:37

Servus Tobi,

das ist blöde, wenn die Töpfe nicht passen. Die eingeschlagenen Nummern deuten IMHO am ehesten auf die Herstelldaten der Töpfe hin.

Du hast ja selber schon herausgefunden, dass die Teilenummern für die Scrambler- und anderen Tüten sich unterscheiden. Weil die Töpfe jeweils gleich sind, wirst Du wohl einen 70-9206 Scrambler- und einen 68-2732 Lightning/Thunderbolt/Royal Star-Topf haben. Nur welcher ist welcher?

Auf die Hoppe habe ich auch keine lieferbaren Scrambler-Tüten gefunden für die dry frame-Firebird. Was Du versuchen könntest, das wäre mal bei Armours anzurufen, die sollten das wissen. Oder Du rufst mal bei Burton im UK an, was die sagen, oder probier' den Herbert Gubba, der weiß sehr sehr viel über die BSA-Zweizylinder.

Alternativ kannste mal versuchen, Infos zu den Töpfen über den Essener Stammtisch des CBBC zu bekommen, IIRC hat da einer von den Jungs das gleiche Moped wie Du, vielleicht kann der Dir bei der Identifikation des 'richtigen' silencers helfen. Dann wirste eben den 'richtigen' Halter mit den neu zu erwerbenden 'richtigen' Tüten erst dann anbauen können, wenn letztere wieder lieferbar sind, und bis dahin fährste mit der Heidkamp'schen Lösung spazieren. So schlecht sah das doch gar nicht aus.

Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 3982
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: 1970 BSA A 65 Firebird Scrambler

Beitragvon toni80 » Sonntag 19. August 2018, 17:53

Hi Phil,

Du hast recht, einer der Dämpfer hätte gar nicht schlecht gepasst. Deine Theorie mit dem Herstellungsdatum könnte schon stimmen. Anno 69 war die Anlage ja serienmäßig links und rechts symmetrisch verbaut, sehr wahrscheinlich dass die Ende des Jahres (12/69) die 70er Anlage produziert haben. Im Netz gibts gerade keinen Ersatz aber das heißt ja nicht dass es keine zu kaufen gibt. Danke für den Tipp zu armour, die habe ich jetzt angeschrieben, mal sehen ob die sowas haben. Jetzt ist wieder das alte System verbaut, der Flo meint er braucht noch zwei Samstage für die Elektrik. Was der da macht verstehe ich schon wochenlang nicht mehr, aber es gibt einen CAD Schaltplan, wenn die Mühle damit läuft stelle ich ihn hier rein.

Grüße Tobi

Edit: das mit der symmetrischen Anlage ist Bullshit, die gabs nur 68, 69 waren die Tüten schon beide links. Gerade noch gemerkt :pfeiffen: Grüße
Tobi


"RACING IS LIFE. ANYTHING BEFORE OR AFTER IS JUST WAITING."
STEVE MC QUEEN
Benutzeravatar
toni80
Manxman
 
Beiträge: 252
Registriert: Montag 22. Mai 2017, 07:10

Re: 1970 BSA A 65 Firebird Scrambler

Beitragvon Phil » Sonntag 19. August 2018, 21:08

Hoi Tobi,

ich hab' es mir nochmal angesehen. Die Töpfe haben 69 und 70 die selben Teilenummern, ergo sind die Dinger gleich geblieben.

Wenn ich das richtig im Kopf habe, dann sitzen die Töpfe in einer Art Halfenschiene an dem bracket dran. In die Schiene werden einfach 6-Kant-Schrauben eingehängt, und die Schrauben werden durch das bracket/Halter durchgesteckt und mit einer Mutter verschraubt. Das ist eigentlich in Grenzen justierbar.
Wahrscheinlich unterscheidet sich die Schiene nur in der Position am Topf, will sagen, die Schiene sitzt entweder ein Stück weiter vorn oder weiter hinten. Wenn ich morgen dazu komme, messe ich mal die Position bei der 'normalen' Auspuffanlage an meiner ollen Lightning. Da sind zwar Togas dran, die passen aber gut.

Armours würde ich versuchen anzurufen, irgendeiner (war das Volker Koch?) sagte mal, dass die auf moderne Kommunikation nicht wirklich gut ansprechen.

Good luck und Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 3982
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: 1970 BSA A 65 Firebird Scrambler

Beitragvon toni80 » Montag 20. August 2018, 07:57

Halter_ESD_1.jpg


IMG_4563.jpg


hello,

stimmt, die Halfenschiene ist aufgeschweisst und müsste beim Strampler weiter hinten sitzen.

Das erste Bild habe ich mal bei Britbike.com gefunden, auf dem zweiten sieht man ganz gut wo's bei mir zwickt, die Lightning hat die Schiene weiter vorne. Messen musst Du nicht, eigentlich müsste klar sein wo die Reise hingehen soll, danke.

Beste Grüße T
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Tobi


"RACING IS LIFE. ANYTHING BEFORE OR AFTER IS JUST WAITING."
STEVE MC QUEEN
Benutzeravatar
toni80
Manxman
 
Beiträge: 252
Registriert: Montag 22. Mai 2017, 07:10

Re: 1970 BSA A 65 Firebird Scrambler

Beitragvon Phil » Montag 20. August 2018, 09:09

Hoi Tobi,

na, das sieht aber lösbar aus. Da musste aus meiner Sicht keine neuen Töpfe kaufen. Ich schreib' den Plural 'Töpfe' absichtlich, weil Du gut daran tust, beide Töpfe gleich durchgängig oder gedämpft zu haben, sprich vom selben Hersteller. Sonst hast Du Theater mit dem Vergaser abstimmen, weil es für die Bedüsung eine Rolle spielt, wie restriktiv der Auspuff denn ist.

Ich würde an Deiner Stelle den neuen schnieken Halter montieren und eine Befestigung für die Schiene zimmern, die die falsch angeschweißte Befestigungsschiene ausgleicht. Nimm ein Flacheisen/Profil/Block, das Du in die Schiene rein schieben kannst, dann schneidest Du ein Gewinde da rein und nimmst eben einen Stehbolzen, der durch das bracket geht, sozusagen eine exzentrische Schraube. Alternativ kannste auch den 'Stehbolzen' in den Block rein braten, whatever floats your boat....

Dann kannste das so lassen, im Endeffekt hältst Du nur den Topf und sonst nix.
Und bei Deiner Möhre hat ja der untere Topf das Problem, da sieht eh keine Sau hin... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 3982
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: 1970 BSA A 65 Firebird Scrambler

Beitragvon toni80 » Mittwoch 22. August 2018, 06:45

Guten Morgen,

Phil hat geschrieben:das sieht aber lösbar aus
natürlich, das müsste man wie Du beschreibst schon hinbekommen. Am liebsten wäre mir ein gebrauchter Originaltopf, der wird aber schwer aufzutreiben sein.

Phil hat geschrieben:Und bei Deiner Möhre hat ja der untere Topf das Problem, da sieht eh keine Sau hin...
Ja doch, ICH seh da hin - weil ich da gezielt hinschaue, das ist ja der Ursprung aller Probleme :ebiggrin:
Das Motorrad könnte schon lange fahren wenn es einen halbwegs vernünftigen Besitzer gefunden hätte, ich habe aber momentan auch so viel Freude daran. Immerhin hab ich gestern noch das Gabelöl gewechselt und die neuen Reifen abgeholt, es wird schon werden.

Grüße T
Tobi


"RACING IS LIFE. ANYTHING BEFORE OR AFTER IS JUST WAITING."
STEVE MC QUEEN
Benutzeravatar
toni80
Manxman
 
Beiträge: 252
Registriert: Montag 22. Mai 2017, 07:10

Re: 1970 BSA A 65 Firebird Scrambler

Beitragvon Phil » Mittwoch 22. August 2018, 08:27

toni80 hat geschrieben:....Am liebsten wäre mir ein gebrauchter Originaltopf, der wird aber schwer aufzutreiben sein....

Hoi Tobi,

einen gebrauchten Originaltopf mit gutem Chrom zu finden, halte ich für nicht möglich. Insofern sind Deine Alternativen eben auf die angepasste Befestigung oder auf den Erwerb von zwei Töpfen als Repro, falls überhaupt lieferbar, beschränkt.

Hab' Spaß mit dem Ding.

Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 3982
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: 1970 BSA A 65 Firebird Scrambler

Beitragvon toni80 » Mittwoch 5. September 2018, 20:02

061AEB39-8C50-4F54-8518-50AF55E1DE3F.jpeg
So meine Herren,

Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht.
Die Gute: das Moped ist gelaufen, nach dem dritten Kick !
Die Schlechte: nur ca. 1 Sekunde.
Ok abgestorben, kann ja sein. Beim nächsten Versuch anzutreten gleich gemerkt dass sich da nichts mehr treten lässt, keinen Millimeter. Fuck!
Unter Schweißausbrüchen, Herzklopfen und wüster Flucherei den Primärdeckel geöffnet. Die Kette hing komisch am Gehäuse, Späne, aber noch immer kein Plan was die Ursache dafür sein könnte. Zu wenig gespannt? Kurbelwelle abgeschert?
Nachdem ich den ganzen Scheiß runter und inspiziert hatte war die Ursache klar.
Ich Depp! Als ich den Rotor draufgesteckt hab, hat sich der woodruff nach hinten vor‘s primärritzel geschoben. Kontrolliert hat das natürlich keiner.
Beim anlaufen ist dieser dann zwischen Ritzel und primärkette und die ganze Partie hat sich dann sauber im Gehäuse verkeilt.
Schäden: neue primärkette im arsch, Ritzel verbogen, Spanabtrag am Gehäuse.

Ich könnte mich in den Arsch beißen. Dennoch hatte ich Glück im Unglück, wäre der Keil bei einer höheren Drehzahl rein, wäre der Schaden weitaus größer, so kann ich das wieder richten.

Wieder was gelernt, Lehrgeld wurde heute überwiesen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Tobi


"RACING IS LIFE. ANYTHING BEFORE OR AFTER IS JUST WAITING."
STEVE MC QUEEN
Benutzeravatar
toni80
Manxman
 
Beiträge: 252
Registriert: Montag 22. Mai 2017, 07:10

Re: 1970 BSA A 65 Firebird Scrambler

Beitragvon Phil » Mittwoch 5. September 2018, 20:49

Hoi Tobi,

da hast Du Glück gehabt, wie ich Dir schon schrub.

Zu Deinem Gehäuse: an der Stelle sind alle angeschubbert, in der Regel liegt das an unzureichend gespannten Primärketten, also Dein Fauxpas ist da IMHO nicht ursächlich für die Schrammen da.

Trag's mit Fassung, ich denke, dass alle hier und ich erst recht schon richtig Lehrgeld bezahlt haben bei der Schrauberei, da biste mit Deiner Primärkette noch ganz gut angezogen. :pfeiffen:

Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 3982
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: 1970 BSA A 65 Firebird Scrambler

Beitragvon toni80 » Mittwoch 5. September 2018, 21:03

Phil tut mir leid dass Du bei bad news und absoluter Ratlosigkeit immer der erste bist der‘s abkriegt! Ich greif dann schon fast im Affekt zum Telefon. :ebiggrin:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Tobi


"RACING IS LIFE. ANYTHING BEFORE OR AFTER IS JUST WAITING."
STEVE MC QUEEN
Benutzeravatar
toni80
Manxman
 
Beiträge: 252
Registriert: Montag 22. Mai 2017, 07:10

Re: 1970 BSA A 65 Firebird Scrambler

Beitragvon Phil » Mittwoch 5. September 2018, 21:07

toni80 hat geschrieben:...Ich greif dann schon fast im Affekt zum Telefon. :ebiggrin:

Du hast mir eine Email geschickt... Hahahaha, Du bist ja schon total wirr. ;-D ;-D ;-D

Grüße

Ph.

PS: den Keil haste Dir bestellt? Oder muss ich da noch danach kramen?
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 3982
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: 1970 BSA A 65 Firebird Scrambler

Beitragvon toni80 » Mittwoch 5. September 2018, 21:16

... auch das mach ich mit dem Telefon, zu Hause darf ich keinen Computer haben, hat mir die Heeresleitung verboten. Daheim ist daheim, Arbeit ist Arbeit sagt sie. Recht hat sie. :ebiggrin:
Keil habe ich. Merci!
Tobi


"RACING IS LIFE. ANYTHING BEFORE OR AFTER IS JUST WAITING."
STEVE MC QUEEN
Benutzeravatar
toni80
Manxman
 
Beiträge: 252
Registriert: Montag 22. Mai 2017, 07:10

Vorherige

Zurück zu BSA

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Oilyfingers und 2 Gäste