BSA M20

The most popular motor cycle in the world

Re: BSA M20

Beitragvon micha » Samstag 4. Juli 2020, 09:04

Die Schraube habe ich bestellt. Leider gibts da die passende Mutter und Scheibe nicht dazu.
Habt ihr da 'n Tipp, wo ich die herkriegen könnte? Und weiß jemand, was das für ein Gewinde ist?
Ich nehme an, Withworth. Aber welche Stärke und welche Steigung?
Schon mal vielen Dank für alle Tipps.
Benutzeravatar
micha
Four Stroker
 
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 9. April 2020, 10:22

Re: BSA M20

Beitragvon Öko » Samstag 4. Juli 2020, 09:09

Warum benutzt du keine zum Bock passende Partlist...dann kannst du selbstständig die Partnumber raus bekommen und per google dann auch fix infos dazu raus bekommen...
Klappt im Normalfall recht entspannt. :schaf:
25.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 06.-08. August 2021 25 jähriges Bestehen :laola:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4968
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: BSA M20

Beitragvon olofjosefsson » Samstag 4. Juli 2020, 19:23

Schau dir Mal diese Seite an
http://www.wdbsa.nl/technical_section.htm
Im dem Forum kannst du auch Fragen stellen.
Ich würde deine Frage beantworten, wenn ich mich für Gewinde intressieren würde :halloatall:
Gruss
Olof
Suche Nix !!

Was nicht passt, wird kaputt gemacht
Benutzeravatar
olofjosefsson
Manxman
 
Beiträge: 1886
Registriert: Samstag 7. Dezember 2013, 19:45

Re: BSA M20

Beitragvon micha » Samstag 25. Juli 2020, 21:03

Gestern wollte ich nun die erste Proberunde drehen. Also Öl ins Getriebe, Benzin in den Tank und ...
Mal davon abgesehen dass das Benzin geradewegs wieder aus den Hähnen rauslief (uralte Korkdichtungen), tropft es in Höhe Antriebsritzel aus dem Getriebe. Also schon in kaltem Zustand!
Bleibt jetzt wirklich nichts anderes übrig als Getriebe ausbauen, auseinandernehmen und abdichten?
Oder hat jemand noch 'ne rettende Idee.
Benutzeravatar
micha
Four Stroker
 
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 9. April 2020, 10:22

Re: BSA M20

Beitragvon Phil » Samstag 25. Juli 2020, 21:25

micha hat geschrieben:...Bleibt jetzt wirklich nichts anderes übrig als Getriebe ausbauen, auseinandernehmen und abdichten?
Oder hat jemand noch 'ne rettende Idee.

Du kannst natürlich versuchen, die Ölundichtigkeit von einem Schamanen heilen zu lassen.

Aber zielführender wird IME doch die von Dir ebenfalls in Erwägung gezogene Zerlegung und Abdichtung des Getriebes sein.

Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
SuFu Fetischist
 
Beiträge: 5508
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: BSA M20

Beitragvon olofjosefsson » Sonntag 26. Juli 2020, 07:48

Leg einen Lappen drunter und fahr erst Mal.
Vieleicht ist ja auch einfach zuviel Öl drin oder es ist der Primärkasten.
Suche Nix !!

Was nicht passt, wird kaputt gemacht
Benutzeravatar
olofjosefsson
Manxman
 
Beiträge: 1886
Registriert: Samstag 7. Dezember 2013, 19:45

Re: BSA M20

Beitragvon jan » Sonntag 26. Juli 2020, 21:55

olofjosefsson hat geschrieben:Vieleicht ist ja auch einfach zuviel Öl drin...

Das wird´s sein... wenn man auf ein gut volles Getriebe noch ein Pint obendrauf kippt...
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 9780
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: BSA M20

Beitragvon micha » Freitag 31. Juli 2020, 18:37

Hey Phil, deine Idee mit dem Schamanen war abwegig aber hilfreich!
Also, dachte ich, nix wie hin zum Bärtigen und die Hühnerknochen befragen!
Der grummelte bedeutungsschwanger in seinen Bart und dann sagte er es - das Zauberwort: A M B R O L E U M
Ich also in den örtlichen Miraculix-Laden, ein Döschen Zauberschmiere geholt und flugs eingefüllt.
Und siehe da - es dichtet!
Der Schamane heißt übrigens Tino Räppel vom Oldtimerdienst Chemnitz und beschwört seit Anfang der 1980er Oldtimer aller Art.
Benutzeravatar
micha
Four Stroker
 
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 9. April 2020, 10:22

Re: BSA M20

Beitragvon bos´n » Montag 3. August 2020, 08:55

Naja.
Es bleibt ein verseiftes Öl.
Fliessfett hilft durch seine Hafteigenschaften sicherlich das es äh etwas länger im Gehäuse bleibt.
Wird es aber im Betrieb schön warm- dann könnte es aber wieder hervortreten.
Je nach "undichtigkeit"der Dichtkomponenten.

Ich hau da auch gern einen Schluck von rein-erwarte aber keinen Zaubertrank´ :zwinker:
Bos´n

Fahre Britische Motorräder! Rij engelse Motoren ! Kjor Engelsk !
Bike British ! Guida Inglese ! Roulez En Angelaise !
Benutzeravatar
bos´n
Flossenrocker
 
Beiträge: 6490
Registriert: Sonntag 6. August 2006, 00:02
Wohnort: 48607 Ochtrup

Re: BSA M20

Beitragvon Phil » Dienstag 4. August 2020, 11:13

micha hat geschrieben:Hey Phil, deine Idee mit dem Schamanen war abwegig aber hilfreich!
Also, dachte ich, nix wie hin zum Bärtigen und die Hühnerknochen befragen!
Der grummelte bedeutungsschwanger in seinen Bart und dann sagte er es - das Zauberwort: A M B R O L E U M...

Hoi Micha,

meine Ideen sind eigentlich nie abwegig... :mrgreen: :mrgreen:

Aber das mit dem Fließfett ist nur eine Symptombekämpfung, nicht wirklich eine Lösung, weil die Getriebe eigentlich auch mit Ölfüllung dicht sein sollten.

Da wirst in Zukunft nochmal ran müssen, aber vielleicht rettet Dich das Zeuch über den Sommer, und Du kannst das im Winter so reparieren, dass es auch das Getriebeöl drin bleibt.

Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
SuFu Fetischist
 
Beiträge: 5508
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Vorherige

Zurück zu BSA

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste