A 10 wird wieder gefahren... hoffentlich!

The most popular motor cycle in the world

Re: A 10 wird wieder gefahren... hoffentlich!

Beitragvon Phil » Montag 2. Dezember 2019, 19:36

Hoi Andi,

das mit Mark anrufen halte ich für sinnvoll. :pfeiffen:

Ich halte nicht so viel von dem Haynes-Zeuch, weil da sind gerne mal Fehler enthalten, insofern mit Vorsicht zu genießen. Die originalen Unterlagen vom Werk sind da besser.

Ich hab' nicht so doll mit den p/u-Twins, aber ich hab' eben mal kurz in den BSA Service Sheets gegrast. Da habe ich zu den Schleifmaßen was gefunden:

Service Sheet 207 abstract.PNG


Wobei in erster Linie sind für Dich die Angaben zu den Radien und den Schleifmaßen der Hubzapfen interessant. Zu den Radien hatte ich was gesagt, bei den Hubzapfen brauchst Du eben entsprechende Lagerschalen. Bei der Hauptlagerbuchse/timing side bush schleift man normalerweise nur sauber und rund, die Buchsen werden dann entsprechend auf Maß gemacht, zuerst vorgedreht und am Ende dann feingehont/fluchtig gerieben aufs Laufspiel.

Good old Klaus weiß da sicher mehr als ich.

Nur eins noch, ich hab' mal das pic Deiner Pleuels angeklickt und vergrößert. Die Macken, die da drin sind, sehen eigentlich schon mehr als grenzwertig aus. Mannmannmann, die Pleuel wurden von Generationen minder achtsamer Monteure ans Kurbelhaus hingeknallt und haben teils üble Macken. Ich bin nicht Du, aber bei mir würden die rausfliegen...

Wenn Du mehr Unterlagen brauchst, dann meldest Du Dich per PN mit einer Emailaddy, dann suche ich mal raus, was ich im Fundus finde und schick' Dir ggf. einen wetransfer-Link.

Grüße

Ph.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Phil
SuFu Fetischist
 
Beiträge: 4878
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: A 10 wird wieder gefahren... hoffentlich!

Beitragvon vitaminski » Montag 2. Dezember 2019, 19:49

Phil hat geschrieben:
Nur eins noch, ich hab' mal das pic Deiner Pleuels angeklickt und vergrößert. Die Macken, die da drin sind, sehen eigentlich schon mehr als grenzwertig aus. Mannmannmann, die Pleuel wurden von Generationen minder achtsamer Monteure ans Kurbelhaus hingeknallt und haben teils üble Macken. Ich bin nicht Du, aber bei mir würden die rausfliegen...



Jo, issmirklar... ausserdem sind das zwei verschiedene ](*,) wird wohl mit ein paar Hunnis nix zu machen sein :facepalm:
BSA A10 Golden Flash 1961
RE Bullet 350 unit 1963
RE Bullet 535 1998
Benutzeravatar
vitaminski
Manxman
 
Beiträge: 124
Registriert: Sonntag 12. April 2015, 17:16
Wohnort: Lienz, Tirol

Re: A 10 wird wieder gefahren... hoffentlich!

Beitragvon Goldstar » Montag 2. Dezember 2019, 20:13

Hi Andy,

wenn der Kurbelzapfen schon so runter ist, dann mach die Pleul ab und schau mal was dort in den Schalen für ein Untermass steht.
Die Bigendshells hab ich mal geschaut gibt es bei SRM bis zum 5. Untermass.
Den Crankpinbush bis zum 4. Untermass.
Aber.....das ist alles mit Vorsicht zu geniessen, denn die Qualität der Pleulschalen ist auch bei SRM nicht immer so wie man sich das wünscht.

Ich selbst hab glaub ich nur zwei Motoren die nicht auf Nadel umgebaut wurden,. Umbau auf Nadel rentiert sich aber nur, wenn sie nicht zuweit runter sind.
Die mit den Büchsen habe ich von Frank machen lassen. Der fertigt auch die Büchsen selber an. Schleift die Zapfen rund und nimmt dann das entsprechende Maß für die Büchse. So hat er das zumindest vor 3 oder 4 Jahren gemacht.

Gruß Klaus
If you think, everything is under control, you are not fast enought.
Benutzeravatar
Goldstar
SCHRÄGLAGENKÖNIG!
 
Beiträge: 4120
Registriert: Montag 8. Januar 2007, 08:00
Wohnort: Gießen

Re: A 10 wird wieder gefahren... hoffentlich!

Beitragvon Phil » Dienstag 3. Dezember 2019, 09:09

vitaminski hat geschrieben:..ausserdem sind das zwei verschiedene ](*,) wird wohl mit ein paar Hunnis nix zu machen sein :facepalm:

Nun, neue Pleuels sind sicher nicht billig, aber es wird garantiert deutlich teurer, wenn Dir ein Pleuel abreißt. Ich hatte unlängst das Vergnügen, einen Schwung A 65-Teile zu kaufen. Der Verkäufer hatte diesbezügliche Photos von seinem Moder zu zeigen, bei dem genau das passiert ist. Bei Drehzahl ein Pleuel ab an einer A 65, deren Moder vor 2.000 km überholt worden war. Das war ein völliger Totalschaden, alles hin bis auf den Kopp. Kurbelhaus, die Deckel, Primärtrieb, das barrel gerissen, einfach alles. :facepalm2: :facepalm2: :facepalm2:

Du kannst Dusel haben, oder Du hast eben keinen.

Du schreibst, es seien zwei verschiedene Pleuel verbaut? Echt jetzt? :shock:

Du scheinst ja die späte A10 mit den big journals zu haben.

An alternativen Pleuel hast Du entweder die Alupleuel von SRM, es sollte auch was von Thunderengineering geben, oder Du kaufst Dir Stahlpleuel von MAP. Bei allen drei Varianten wirst Du nicht umhin kommen, die Kurbelwelle nachwuchten zu lassen, was Dich alleine schon 150,- bis 200,- Mäuse kostet.

Aber es wird Dir kaum was anderes übrig bleiben, NOS-Pleuel bekommste eh keine mehr. Und wenn doch, haben die ihr shelf-life auch schon hinter sich. Und bei gebrauchten weißt Du auch nicht, was die hinter sich haben.

Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
SuFu Fetischist
 
Beiträge: 4878
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: A 10 wird wieder gefahren... hoffentlich!

Beitragvon vitaminski » Dienstag 3. Dezember 2019, 16:30

:halloatall:

die shells sind auf -30 und haben leichte Riefen
Lagerschelle innen.jpg
Lagerschelle.jpg


an den Hubzapfen habe ich keine Vertiefungen erfühlen können. Ich nehme aber mal an, dass sie gemessen werden sollten!?
Hubzapfen.jpg


und die bush würde ich laut meinen Berechnungen in -.060 brauchen... gibts aber nicht! Also muss die jemand anfertigen. :-k
Die Maßangaben im Haynes manual sollten stimmen, denn im Sevice Sheed Nr. 702 sind die gleichen Werte angeführt.
Den Mark habe ich heute leider nicht erreicht!

Hier die zerschundenen Pleuel zum Vergleichen... naja da müssen eh neue rein!
pleuel-.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
BSA A10 Golden Flash 1961
RE Bullet 350 unit 1963
RE Bullet 535 1998
Benutzeravatar
vitaminski
Manxman
 
Beiträge: 124
Registriert: Sonntag 12. April 2015, 17:16
Wohnort: Lienz, Tirol

Re: A 10 wird wieder gefahren... hoffentlich!

Beitragvon Goldstar » Dienstag 3. Dezember 2019, 17:50

Ich würde die Pleulzapfen mit einem Mikrometer genau messen, aber so schlecht sehen sie nicht aus.
Wenn allse noch im Tolleranzbeeich ist, neue Schalen und gut ists.
If you think, everything is under control, you are not fast enought.
Benutzeravatar
Goldstar
SCHRÄGLAGENKÖNIG!
 
Beiträge: 4120
Registriert: Montag 8. Januar 2007, 08:00
Wohnort: Gießen

Re: A 10 wird wieder gefahren... hoffentlich!

Beitragvon vitaminski » Dienstag 3. Dezember 2019, 19:19

thx, Klaus! Den Frank Just werde ich mal anfunken, denn zum wegwefen sind die Dinger dann wirklich zu schade und vor allem viel
zuuu schön! :yau:
BSA A10 Golden Flash 1961
RE Bullet 350 unit 1963
RE Bullet 535 1998
Benutzeravatar
vitaminski
Manxman
 
Beiträge: 124
Registriert: Sonntag 12. April 2015, 17:16
Wohnort: Lienz, Tirol

Re: A 10 wird wieder gefahren... hoffentlich!

Beitragvon Phil » Dienstag 3. Dezember 2019, 19:27

Ist schwer, was auf den pics zu sehen, aber wenn die Hubzapfen nicht verrieft und noch maßhaltig sind, dann kannste das ggf. mit neuen Lagerschalen wieder zusammenbauen. Die Messungen jeweils 90° versetzt, und außen und in der Mitte des Zapfens.

Aber miss nochmal flugs mit einer Schieblehre den Hauptlagerzapfen für die Buchse grob nach. Es ist nicht wirklich nachzuvollziehen, dass die Pleuel auf 3. Untermaß geschliffen sind und der Hauptlagerzapfen so weit, wie Du schon auf 4 oder 5 Untermaßen sein sollst. Möglich wäre das dem Grunde nach schon, aber ich verstehe es eben nicht.

Wie gesagt, die Buchsen werden eigentlich nur noch per Maß gemacht, die vorgefertigten verbaut eh kaum noch einer, außer die Jungs, die in den Stahlring der alten Buchse einen Bronzering einziehen und verstiften. Bei meinen Schüsseln bekomme ich immer Voll-Bronzebuchsen eingebaut.

Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
SuFu Fetischist
 
Beiträge: 4878
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: A 10 wird wieder gefahren... hoffentlich!

Beitragvon vitaminski » Samstag 7. Dezember 2019, 12:39

Phil hat geschrieben:Aber miss nochmal flugs mit einer Schieblehre den Hauptlagerzapfen für die Buchse grob nach. Es ist nicht wirklich nachzuvollziehen, dass die Pleuel auf 3. Untermaß geschliffen sind und der Hauptlagerzapfen so weit, wie Du schon auf 4 oder 5 Untermaßen sein sollst. Möglich wäre das dem Grunde nach schon, aber ich verstehe es eben nicht.
Ph.

Serwus!
Ich hab nochmal grob nachgemessen und bin zum selben Ergebnis gekommen... der Zapfen hat ca 33,7mm Durchmesser und ist innen minimal größer.
De Groot bietet eine Buchse im 5. Untermaß an... die sollte mit 0,04mm Spiel dann auch passen... theoretisch halt :-k

Bei den Service Sheeds macht sich Verwirrung breit... hab ich nun ein large oder small journal? :nixweiss:
Wo liegt der Unterschied?
ss702a.jpg
ss 207.jpg


Der erste Kontakt (in Klagenfurt)den ich von Mark bekam war leider nicht zielführend... er macht nur kugel-/nadelgelagerte Motoren.

Am Montag bekomme ich noch einen Kontakt in Wien... schaumermal.

Den Frank Just habe ich angeschieben und erwarte Anfang der Woche eine Antwort.

Ausserdem bin ich noch immer am überlegen ob ich das nicht hier in Lienz machen lassen sollte :-k Die Leute dort haben bestimmt die richtigen Maschinen und das knowhow um so eine Reparatur zu machen. Es fehlt ihnen halt das Wissen von die Eigenheiten der Briten
(welche Bronze für die Buchse, genaue Maße und Toleranzen usw) :juggle:
Nächste Woche lasse ich dann dort die Pleuelzapfen vermessen.


Um meinen Kopf a bissl frei zu bekommen werde ich mal a weng an der Enfield rum basteln :pfeiffen:

Habe die Ehre
Andi
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
BSA A10 Golden Flash 1961
RE Bullet 350 unit 1963
RE Bullet 535 1998
Benutzeravatar
vitaminski
Manxman
 
Beiträge: 124
Registriert: Sonntag 12. April 2015, 17:16
Wohnort: Lienz, Tirol

Re: A 10 wird wieder gefahren... hoffentlich!

Beitragvon Goldstar » Samstag 7. Dezember 2019, 13:27

Hi Andy,

du hast eine Big journal Welle, ist einfach zu erkennen, bei deiner Welle ist das Conterwight mit drei Schauben fest. Bei der small sind es deren sechs die seitlich angeordnet sind. Alles andere ergibt sich von selbst.

Gruß Klaus
If you think, everything is under control, you are not fast enought.
Benutzeravatar
Goldstar
SCHRÄGLAGENKÖNIG!
 
Beiträge: 4120
Registriert: Montag 8. Januar 2007, 08:00
Wohnort: Gießen

Re: A 10 wird wieder gefahren... hoffentlich!

Beitragvon jan » Samstag 7. Dezember 2019, 22:18

Phil hat geschrieben:Es ist nicht wirklich nachzuvollziehen, dass die Pleuel auf 3. Untermaß geschliffen sind und der Hauptlagerzapfen so weit, wie Du schon auf 4 oder 5 Untermaßen sein sollst.

Öööhm... seit wann werden denn Pleuel auf Untermaß geschliffen?!

Meines Erachtens wird ein Pleuel gar nicht geschliffen - das Untermaß hat der Wellenzapfen, und das gleicht man mit (dickeren) Untermaß-Lagerschalen aus. Die Pleuelbohrung (big end) wird allenfalls durchgehont, damit Ober- und Unterteil keinen Versatz haben.

Oder steh´ ich mal wieder auf dem Schlauch?
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 9317
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: A 10 wird wieder gefahren... hoffentlich!

Beitragvon Ralph G.Wilhelm » Sonntag 8. Dezember 2019, 00:00

Pleuel können an den Stoßflächen plangeschliffen werden, dann wird die Bohrung auf Originalmaß ausgespindelt, im Idealfall :pfeiffen:
Work is the curse of the drinking classes (O.Wilde)
Benutzeravatar
Ralph G.Wilhelm
Triple Doctor
 
Beiträge: 1807
Registriert: Freitag 4. August 2006, 22:10
Wohnort: Weertzen

Re: A 10 wird wieder gefahren... hoffentlich!

Beitragvon Phil » Sonntag 8. Dezember 2019, 12:46

jan hat geschrieben:...Öööhm... seit wann werden denn Pleuel auf Untermaß geschliffen?!
...
Oder steh´ ich mal wieder auf dem Schlauch?

Neeee, Jan. Du stehst nicht auf dem Schlauch, sondern ich hab' mal wieder Stuss geschrieben. :facepalm2:
Richtig hätte es heißen müssen, die Hubzapfen der Pleuel sind aufs dritte Untermaß geschliffen.

Sorry.

Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
SuFu Fetischist
 
Beiträge: 4878
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Vorherige

Zurück zu BSA

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast