Ein Rat beim Kauf: Matchie G3L-1943

The race-bred motorcycle;
British made - world famous

Re: Ein Rat beim Kauf: Matchie G3L-1943

Beitragvon Martin » Donnerstag 27. Oktober 2011, 20:37

speedtwin hat geschrieben:
Atlas750 hat geschrieben:
bos´n hat geschrieben:laut CData


...ist meine Schaufelkopf das dreifache ihres Kaufpreises wert. Neeee, schon klar.

Bild


Tim


Hallo Tim,

entweder hast Du ein super Schnäppchen gemacht, oder Du solltest schnell wieder verkaufen :ebiggrin: Termingeschäfte und so, Rettungsschirm für Alteisen etc..

Wenn der Hebel stimmt... ;-)
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16113
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Ein Rat beim Kauf: Matchie G3L-1943

Beitragvon Tim » Donnerstag 27. Oktober 2011, 21:29

speedtwin hat geschrieben:entweder hast Du ein super Schnäppchen gemacht, oder Du solltest schnell wieder verkaufen :ebiggrin: Termingeschäfte und so, Rettungsschirm für Alteisen etc..


Ich denke mal, es ist Option c): CD hat einfach keine Ahnung, das dafür aber flächendeckend. :mrgreen:


Tim
1956 Norton Dominator CR - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando CR
Parts falling (off) of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7669
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Ein Rat beim Kauf: Matchie G3L-1943

Beitragvon bos´n » Freitag 28. Oktober 2011, 00:09

Natürlich fehlt denen die "feinheit" für´s Detail.
Jahrelang war ´ne oif teurer als ´n bolt-on.
völliger Quatsch.
als Barometer (multipliziert mit Hintergrundwissen) SOLLTE ES ABER SCHON OK GEHEN:::

Saufelkopp wahrscheinlich dann z:B. 110% original..?
Bos´n

Fahre Britische Motorräder! Rij engelse Motoren ! Kjor Engelsk !
Bike British ! Guida Inglese ! Roulez En Angelaise !
Benutzeravatar
bos´n
Flossenrocker
 
Beiträge: 5108
Registriert: Sonntag 6. August 2006, 00:02
Wohnort: 48607 Ochtrup

Re: Ein Rat beim Kauf: Matchie G3L-1943

Beitragvon Tim » Freitag 28. Oktober 2011, 07:18

bos´n hat geschrieben:als Barometer (multipliziert mit Hintergrundwissen) SOLLTE ES ABER SCHON OK GEHEN:::


Sehe ich anders. Ein guter Freund hat ziemlich viel Hintergrundwissen zum Alfa Bertone, ein anderer zu luftgekühlten VW - und beide sagen dasselbe, die CD-Preise sind eigentlich nur gut als Ausschlusskriterium, der reelle Preis liegt mit Sicherheit nicht da, wo die den verorten. Ich hab mir die HD doch nur gekauft, weil die Generation grade saubillig ist, verglichen mit den Mondpreisen noch vor ein paar Jahren.

Saufelkopp wahrscheinlich dann z:B. 110% original..?


Nicht mal das: Flasche Auspuffanlage (pre-70, der Unterschied ist deutlich), kurze Schutzbleche, dazu Rücklicht und Blinker aus dem Zubehör. Die Kabelbaumkatastrophe kann man sogar auf den Fotos im Gutachten erkennen, an der schlecht lackierten Hinterradnabe sind (naja, waren) ein paar Rostflecken, trotzdem hat sie einen Zustand 2+ bekommen. Reine Geldschneiderei, weil die Versicherung auf so'n Wisch besteht - und HDs versichern ist eh spaßbefreite Zone.


Tim
1956 Norton Dominator CR - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando CR
Parts falling (off) of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7669
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Ein Rat beim Kauf: Matchie G3L-1943

Beitragvon Dominik. » Freitag 28. Oktober 2011, 15:58

Hey Jungs,

also ich habe Pat in Grubbenvorst mal hingehalten, ihm gesagt, dass ich nächste Woche doch nicht komme und ihm Bescheid gebe, wenn es soweit wäre. Ich habe ihm auch gesagt, dass er mir bitte Bescheid geben soll nach Probelauf und Probefahrt und welcher Preis der niedrigste sei, für den er sie verkaufen würde. Blöde Frage, ich hätte einfach sagen sollen: "4000" und sie gehört mir! Weil ganz habe ich sie mir nicht aus dem Kopf geschlagen.

Wie gefällt euch die hier? Diese wurde mir für 6950,-Euro angeboten, ist mir aber eh zuviel des Guten. Sexy ist sie aber :love:

http://www.vintage-motorcycle.com/image ... hp?bid=712

Viele Grüße

Dominik
Dominik.
Manxman
 
Beiträge: 101
Registriert: Freitag 4. September 2009, 10:04

Re: Ein Rat beim Kauf: Matchie G3L-1943

Beitragvon jan » Freitag 28. Oktober 2011, 23:57

Dominik. hat geschrieben:Blöde Frage, ich hätte einfach sagen sollen: "4000" und sie gehört mir!

Sei froh, dass Du´s nicht gemacht hast! Denn damit hättest Du Dich voreilig präjudiziert und Dich zur Zahlung eines Preises verpflichtet, der möglicherweise immer noch um einige Hunderter zu hoch liegt.
Dominik. hat geschrieben:Wie gefällt euch die hier? Diese wurde mir für 6950,-Euro angeboten, ist mir aber eh zuviel des Guten. Sexy ist sie aber :love:
http://www.vintage-motorcycle.com/image ... hp?bid=712

Ja ja, ganz nett... aber zu einem Kurs, zu dem es fast schon eine Vincent gibt... :mrgreen: Jedenfalls ist auch sie nicht original, diese Tanks in "Clubman red" und mit dem vielen Chrom gab es in den frühen Nachkriegsjahren einfach nicht!! Und ob der Rest "stimmt", sei daher auch mal dahingestellt. Bei dem Preis würe ich eine minutiös dokumentierte Motorrevision, sämtliche Verschleißteile neu, einen neuen Chronometric-Tacho usw. usf. erwarten - was sie alles mit Sicherheit nicht hat.

Dominik, warum schaust Du Dich nicht doch mal in England um?! Und warum suchst Du nicht mal gezielt den Kontakt zum englischen AJS/Matchless Owners Club?! Da gibt es so viele reelle und faire Angebote, zumal auch auf der Insel mittlerweile sehr viele ältere Mitglieder sich - eben altersbedingt - von ihren Schätzen trennen. (Manchmal ist es dann leider auch schon die Witwe, die eine 1950er G3 aus erster Hand inserieren muss... )
Und noch mal: Auch unsere niederländischen Freunde haben eine sehr aktive und lebendige Single-Szene mit sehr vielen WD-350ern. Hast Du schon mal auf der NL-Website nachgeschaut?!

Fang´ allmählich mal an, die guten Tipps hier zu beherzigen... Und häng´ Dein Herz nicht fortwährend und "wider besseres Wissen" an die völlig überteuerten Fantasy bikes aus Händlerhand...

Cheers, Jan
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 8216
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Ein Rat beim Kauf: Matchie G3L-1943

Beitragvon Dominik. » Sonntag 30. Oktober 2011, 12:36

Hallo Jan,

Du hast ja recht. Sollte Pat von Dutch Lion aber doch noch im Preis runter gehen (also ab 4000,-), würde ich schon hoch fahren. Und sollte sie dann doch total fertig sein oder wenn irgend etwas faul sein sollte, fahre ich eben mit langem Gesicht zurück in den Süden. Aber Details würde ich mit ihm vor Abfahrt noch per Telefon regeln-klaro.

Zu GB: Da kenne ich ja mittlerweile, dank des CBBC-Forums, mehrere Händler. In Kettering hat er ja momentan eine nette Matchless G9 von 53 und eine AJS Model 20 von 52. Ich suche ja einen Einzylinder und einen Twin aus London Plumstead. Ich könnte ihn ja mal anschreiben und anrufen. Und vielleicht könnte ich mich gleich im Voraus in GB nach einem 40er Jahre-Single umschauen oder weiß er mir eine, dann würde sich diese fernere Reise "lohnen". Sorry-kein BWL-Slang, Kosten-Nutzen-Faktor und so, aber wenn ich schon so weit fahre. Ich müsste eben einen Transporter ausborgen, mit einem Auto+Anhänger, welches ich ohne Probleme hbekommen könnte, wäre es wohl nicht so prickelnd bei "left hand drive".

Zu Norton: Ich glaube, das schlage ich mir aus dem Kopf-der Name Norton heißt gleich, den Geldbeutel weiter öffnen zu müssen, hat es mir zumindest den Eindruck. Ich dachte nämlich auch schon an eine Model 18 oder 19 oder Dominator 88 oder 99....Sind ja auch tolle Motorräder!

Zu BSA: Singles oder Twins aus den 50ern gefallen mir da nicht so. Eine Plunger-A10 schwebte mir vor, die ist aber irgendwie so "pummelig". Eine frühe, starre A7 wäre ja noch nett, aber selten anzutreffen und dann meist teurer als eine AJS oder Matchless. Und die B31 bzw. B33 aus den 40ern und 50ern gefallen mir auch nicht so wirklich. Auch wenn es sehr gute Motoren sind. Die Geschmäcker gehen eben verschiedene Wege.

Viele Grüße
Dominik
Dominik.
Manxman
 
Beiträge: 101
Registriert: Freitag 4. September 2009, 10:04

Re: Ein Rat beim Kauf: Matchie G3L-1943

Beitragvon Jan Z. » Montag 31. Oktober 2011, 10:47

Moin Dominik,

also, zu Kettering sage ich nur:
Do it!

Setz Dich in ein Auto, buch Dir ein wenig im Voraus eine Fähre (z.B. Dünkirchen-Dover - mit DFDS, ab 24 Euro/Richtung für ein Auto mit 4 Personen) und einen Platz zum Schlafen (Travelodge?), und ab dafür.
Falls Du Reservezeit hast: Bergues ("Bienvenue chez le Ch´ti") bei Dünkirchen ist sehr niedlich...
Fähre ist vollkommen unkompliziert, die Strecke lässt sich hervorragend fahren;
Louise, Jim und die anderen dort sind furchbar nett (und Tee gibt es auch in aller Ruhe),
sehr zu empfehlen.
Verpflegen kann man sich im Tesco (Cornish Pasties & Cider, lecker!), das schont den Beutel...
Und falls Du Interesse hast hältst Du noch in Duxford bei Cambridge an - Imperial War Museum.
Haufenweise schöne Motoren, Flugzeuge - und auch Motorräder sind ein paar dabei.
Tollen Sound gibt´s da auch...
(Ich werde es wieder tun...)
Gruß
Jan
Mein Puzzle ist aus Metall...oder Stein...oder Holz...
Jan Z.
Manxman
 
Beiträge: 209
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2009, 23:16
Wohnort: Hafendorf Nartum

Re: Ein Rat beim Kauf: Matchie G3L-1943

Beitragvon Dominik. » Montag 31. Oktober 2011, 11:18

Hallo Jan,

na das ist ja mal eine Ansage - vielen Dank für deinen ausführlichen Reisebericht!
Ich lasse es mir mal durch den Kopf gehen. Ich warte mal, bis meine Anzeige in der Info erscheinen wird. Falls sich dann nichts ergibt, geht es endgültig gen GB!

Viele Grüße und danke dir
Dominik
Dominik.
Manxman
 
Beiträge: 101
Registriert: Freitag 4. September 2009, 10:04

Re: Ein Rat beim Kauf: Matchie G3L-1943

Beitragvon Jan Z. » Montag 31. Oktober 2011, 12:00

Kein Problem.

Noch zu den Reisekosten damals (Ende August):
Fährenticket ca 56 Euro,
2x volltanken (Micra Diesel, 1x vor Abfahrt, 1x in Kettering).
Zuhause angekommen noch Diesel für 20km im Tank... :wink:
1x Picon Bierre in Bergues (3,50),
1x Abendessen im Imbiss (auch Bergues, 7 Euro, lecker)
etwa 987 Euro an Ersatzteilen.
Über die Pfunde die ich im Tesco gelassen habe für "regionale Spezialitäten" *hüstel* sage ich nix,
Essen ist generell recht günstig in Pubs.
Auf dem Rückweg Stop in Duxford, 16,50 GBP für´s Tagesticket.
Dafür den ganzen Tag Spitfiresound.
;-D

Also, insgesamt recht günstig.
Zu den Zeiten:
Abfahrt 14 Uhr in Herford, 19.30 Ankunft in Bergues,
Fähren-Check-in um 23 Uhr in Dunkerque.
Fährenzeit gesamt 4 h.
Von Dover nach Kettering etwa vier -fünf Stunden (ich hab noch ne lange Pause gemacht...).

Good luck weiterhin bei der Suche!
Gruß
Jan
Mein Puzzle ist aus Metall...oder Stein...oder Holz...
Jan Z.
Manxman
 
Beiträge: 209
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2009, 23:16
Wohnort: Hafendorf Nartum

Re: Ein Rat beim Kauf: Matchie G3L-1943

Beitragvon Dominik. » Mittwoch 2. November 2011, 19:09

Hallo Jungs,

das mit Kettering habe ich gespeichert, das kann ich dann ja machen, wenn es um einen AJS-/Matchless-Twin geht :mrgreen:

Aber die G3L von Dutch Lion geht mir nicht aus dem Kopp...Ich bin ja so verknallt in die Olle :love:
Patrick ist im Preis nochmals runter und vielleicht lässt sich nochmals was machen.
Ich schrieb ihn vorhin an, ob er nun einen Probelauf getätigt hat und dass ich am Sa. 12.11.11 hochfahren könnte.

Sollte es dann wirklich konkret werden, werde ich euch nochmals darum bitten, ob ihr euch alle Bilder der Lady abermals anschauen könnt, ob euch "Unregelmäßigkeiten" auffallen. Ich werde noch mein AJS-Matchless-Büchlein (von Roy Bacon, glaube ich) neben den Bildschirm halten und vergleichen.

Eines fiel mir schon auf: Der/die Kotflügelhalter für den hinteren Kotflügel scheinen mir nicht richtig für die Rigid (Eigenbau?). Und die Vorderradbremse? Sie scheint mir so klein(?). Ich möchte ja keine Erbsen zählen-aber ich möchte sie schon ziemlich authentisch haben und im Voraus wissen, was auf mich an evtl. Fehlteilen zukommt.
Aber was mache ich mit den fehlenden Papieren? Er hat mir ja einen Vertrag über diese G3L mit Rahmen-und Motornummer. Und ich werde mit ihm ja nochmals einen Vertrag machen-klar.
In Germany müsste dann ja eigentlich eine Briefkopie mit allen Daten für´s Vollgutachten reichen. Aber gibt es noch die KBA-Bescheinigung aus Flensburg? Da hat sich doch was geändert, oder?


Viele Grüße und danke euch vielmals
Dominik
Dominik.
Manxman
 
Beiträge: 101
Registriert: Freitag 4. September 2009, 10:04

Re: Ein Rat beim Kauf: Matchie G3L-1943

Beitragvon Martin » Mittwoch 2. November 2011, 20:25

Dominik!
Komm doch eine Woche später hoch. Dann fährst Du Samstag bei ihm vorbei, kommst dannn zu mir, nächtigst, fährst mit nach Wormer und auf dem Rückweg nimmst Du sie dann preislich reduziert mit.. WENN schon von Stuttgart nach NL, dann doch auch den Markt mitnehmen...
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16113
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Ein Rat beim Kauf: Matchie G3L-1943

Beitragvon speedtwin » Mittwoch 2. November 2011, 23:29

Martin hat geschrieben:Dominik!
Komm doch eine Woche später hoch. Dann fährst Du Samstag bei ihm vorbei, kommst dannn zu mir, nächtigst, fährst mit nach Wormer und auf dem Rückweg nimmst Du sie dann preislich reduziert mit.. WENN schon von Stuttgart nach NL, dann doch auch den Markt mitnehmen...


Da hat er ja nun mal wirklich Recht, der Martin =D> :bindafür: Cu in Wormer :ebiggrin: :halloatall:

Gruß, Wolfram
Benutzeravatar
speedtwin
Flipperkönig
 
Beiträge: 3822
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 19:54
Wohnort: im Bergischen Kleinod

Re: Ein Rat beim Kauf: Matchie G3L-1943

Beitragvon Moppedmessi » Donnerstag 3. November 2011, 08:34

speedtwin hat geschrieben:
Martin hat geschrieben:Dominik!
Komm doch eine Woche später hoch. Dann fährst Du Samstag bei ihm vorbei, kommst dannn zu mir, nächtigst, fährst mit nach Wormer und auf dem Rückweg nimmst Du sie dann preislich reduziert mit.. WENN schon von Stuttgart nach NL, dann doch auch den Markt mitnehmen...


Da hat er ja nun mal wirklich Recht, der Martin =D> :bindafür: Cu in Wormer :ebiggrin: :halloatall:

Gruß, Wolfram



ääähhhh 0:29 Uhr ? Konntest du wegen der Niederlagen nicht schlafen? :twisted:
Geht nicht, gibt´s nicht!
Benutzeravatar
Moppedmessi
Werkzeugsammler aus Leidenschaft!
 
Beiträge: 3268
Registriert: Mittwoch 6. Oktober 2010, 11:54
Wohnort: Supertal

Re: Ein Rat beim Kauf: Matchie G3L-1943

Beitragvon Jan Z. » Donnerstag 3. November 2011, 14:26

Antworten rund um Mitternacht sind nicht spät.
Ausserdem ist Martin ein wenig wie Chuck Norris: Er schläft nie...er wartet...
:mrgreen:

Gruß
Jan

PS: bei mir sagt der Ticker 23.29 Uhr... Zeitumstellung?
Mein Puzzle ist aus Metall...oder Stein...oder Holz...
Jan Z.
Manxman
 
Beiträge: 209
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2009, 23:16
Wohnort: Hafendorf Nartum

VorherigeNächste

Zurück zu AJS/Matchless

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast