Seite 1 von 1

Vorstellung / G80 Bitsa

BeitragVerfasst: Dienstag 20. Februar 2018, 14:32
von benjARRRGHmin
Hallo,

ich bin Benjamin,ca ein viertel Jahrhundert alt, komme aus dem südlichen Österreich und bin Thumperkrank :D
Ich schraube seit präführerschein'schen Jahren und hab mich von Mopeds und Vespas in Richtung englischer Eintöpfe entwickelt.
Nach einem Enfield Umbau (Weniger ist Mehr / aus zu Neu mach Alt) musste etwas wirklich Altes her.

Bin über ein paar Ecken zu diesem Sammelsurium gekommen.
Eine G80, Rahmen Bj. 47, Motor Bj. 56. Das Ding wurde irgendwann mal zum Scrambler umgebaut und soll aus Schweden stammen.
Noch bin ich mir nicht ganz im klarern, was daraus werden soll.

Der 47er Rahmen würde ja nach etwas Starren schreien- dann passt aber der Motor nicht dazu. Auch ein starrer Scrambler wäre eigenartig, deshalb starr nur als Straßenversion / Rennverschnitt.
Wenn ich über den Rahmen hinwegblicke, könnte jedoch ein ziemlich 56 konformer Scrambler werden.
Achja: mit original Restaurationen hab ich's nicht so. Lieber einigermaßen zeitgemäß modifiziert :wink:

Tja wir ihr sehen könnt fehlen mir da noch einige wichtige Teile - vielleicht kann mir hier diesbezüglich jemand weiterhelfen.

Vorweg schonmal Danke für eure Hilfe!

Benjamin

Re: Vorstellung / G80 Bitsa

BeitragVerfasst: Dienstag 20. Februar 2018, 16:19
von olofjosefsson
:halloatall: und willkommen,
interessantes Projekt, fehlt doch kaum was.
Gruss
Olof

Re: Vorstellung / G80 Bitsa

BeitragVerfasst: Dienstag 20. Februar 2018, 22:47
von toni80
Servus Benjamin, welcome! Tank, Sitz und Schutzbleche dann hast du doch eh schon einen feinen Hobel. Bitte kein starrahmen Umbau! Grüße

Re: Vorstellung / G80 Bitsa

BeitragVerfasst: Dienstag 20. Februar 2018, 23:38
von jan
Hallo Benjamin,

erst mal willkommen hier und guten Einstieg ins Thema.

Wie kommst Du darauf, dass Dein Projekt einen `47er Rahmen hat - gibt es Papiere dazu oder hast Du das über die Rahmennummer ermittelt? Nach meinem Dafürhalten gab es nämlich 1947 keine gefederten Rahmen bei AMC (Matchless und AJS), die kamen erst ein oder zwei Jahre später. Und dann wurden erst einmal die dünnen "Candlestick"-Federbeine eingebaut, die an Deinem Projekt verbauten "Jampots" erschienen erst 1951.

Wenn Du das Motorrad mal von der anderen Seite fotografieren könntest, würde das die Identifizierung deutlich erleichtern, dann sähe man nämlich das (je nach Baujahr mehr oder weniger) senkrechte Sattelrohr und die Aufnahme der Schwingenlagerung.

Wenn Du die Rahmennummer hier nicht öffentlich preisgeben willst, habe ich Verständnis - daher: Eine sehr gut sortierte Datenbank zum Thema AMC-Rahmennummern gibt es übrigens im "benachbarten" deutschen Jampot-Forum, schau mal hier. Allerdings musst Du Dich dort anmelden, um Zugriff auf das Unterforum mit den Datenbanken zu erlangen. Das lohnt sich aber.

Cheers, Jan

Re: Vorstellung / G80 Bitsa

BeitragVerfasst: Dienstag 20. Februar 2018, 23:45
von jan
jan hat geschrieben:Wenn Du das Motorrad mal von der anderen Seite fotografieren könntest, würde das die Identifizierung deutlich erleichtern, dann sähe man nämlich das (je nach Baujahr mehr oder weniger) senkrechte Sattelrohr und die Aufnahme der Schwingenlagerung.

...bei den Bildern von rechts ist nämlich der Öltank im Wege. :wink:

Was ich noch ergänzen wollte: Die Vollnaben vorne und hinten gab es erst ab 1955, also auch da sind jüngere Modellgenerationen in Deinen "Bastard" eingeflossen.

Re: Vorstellung / G80 Bitsa

BeitragVerfasst: Mittwoch 21. Februar 2018, 09:25
von benjARRRGHmin
Hallo!

@jan
Nein Papiere sind keine vorhanden. Ich habe den Rahmen über das Schnellverfahren vom AMC CLub datieren lassen. Kostet 10Pfund oder so und man hat zu mindest einen Anhaltspunkt. Da ist eben rausgekommen, dass es sich um einen 47er handelt.
Das es da noch keine Federung hinten bzw. schon gar keine Jampots gegeben hat, ist mir mittlerweile auch klar geworden.
Wenn du beim ersten Foto genauer hinsiehst, kannst du das schräge Sattelrohr entdecken ;)

Das Moped wurde ganz klar für den Geländeeinsatz umgebaut. Der Alternator fehlt zb auch und das "Loch" ist mit Blech verkleidet worden.
Vielleicht ist der originale Rahmen im Einsatz beschädigt worden und man hat ihn einfach ausgetauscht - den der Rest könnte ja durchaus zusammenpassen.

@toni80:
Da hast du natürlich recht - ich werd' nur noch nicht so ganz warm mit der Scramblersache :)

EDITH:
DANKE JAN!!!
Hab nun im Jampot-Forum das Dokument mit den Jahreszahlen gefunden. Mir ist da ein kleiner Fehler unterlaufen: Ab '53 wurde der Rahmennummer ein "A" vorne angestellt. Das hab ich beinhart ignoriert haha
Also der Rahmen ist nun doch Bj. 54. Somit stimmt das ganze Konzept eigentlich recht gut.
Upsi. :facepalm:

Grüße,
Benjamin