Matchless G11, es beginnt

The race-bred motorcycle;
British made - world famous

Re: Matchless G11, es beginnt

Beitragvon olofjosefsson » Sonntag 29. Dezember 2019, 09:14

Hallo Udo, meines Wissens nach war orginal keine Dichtung bei den Blechprimaerkasten verbaut. Man kann aber einfach eine Blechscheibe und eine Filzdichtung zwischen Getrieberitzel und Blechkasten einlegen.

1577607478795.jpg
1577607460026.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Suche Nix !!

Was nicht passt, wird kaputt gemacht
Benutzeravatar
olofjosefsson
Manxman
 
Beiträge: 1807
Registriert: Samstag 7. Dezember 2013, 19:45

Re: Matchless G11, es beginnt

Beitragvon Udo Z1R » Sonntag 29. Dezember 2019, 19:36

Ok. Dazu fällt mir bestimmt was ein.
Gruß Udo


Motorräder werden mit Werkzeug und nicht mit der Kreditkarte repariert :bia:
Udo Z1R
Manxman
 
Beiträge: 334
Registriert: Donnerstag 7. Mai 2015, 20:25
Wohnort: Essen

Re: Matchless G11, es beginnt

Beitragvon Udo Z1R » Montag 30. Dezember 2019, 22:33

Und hier noch der Hinweis, dass die Roller des Kupplungslagers von Phil (BSA) perfekt zur Marchless Kupplung passen. Das funktioniert einwandfrei.
Gruß Udo


Motorräder werden mit Werkzeug und nicht mit der Kreditkarte repariert :bia:
Udo Z1R
Manxman
 
Beiträge: 334
Registriert: Donnerstag 7. Mai 2015, 20:25
Wohnort: Essen

Re: Matchless G11, es beginnt

Beitragvon Udo Z1R » Freitag 17. Januar 2020, 22:58

Hallo zusammen,

ich war ein bischen fleißig und hab weiter gemacht.

Zuerst hab ich den Rahmen mit der Flex und Zopfbürste vom Rost und alten Lack befreit. Jetzt sieht man schön, dass er gelötet ist. Irgendwie will ich ihn so lassen. Das dunkle Stahlrohr mit den Gussmuffen und dem goldenen Hartlot sieht einfach zu cool aus.

Herr Google sag, dass es eine transparente Grundierung gibt, die weiteres rosten verhindert und mit Klarlack überlackiert werden kann. Das werde ich versuchen. Im schlimmsten Fall müsste ich ihn dann im nächsten Jahr eben schwarz machen.....

IMG_20200117_200405.jpg


Die Eigenbaubolzen

IMG_20200117_200357.jpg


Der Rahmen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Udo


Motorräder werden mit Werkzeug und nicht mit der Kreditkarte repariert :bia:
Udo Z1R
Manxman
 
Beiträge: 334
Registriert: Donnerstag 7. Mai 2015, 20:25
Wohnort: Essen

Re: Matchless G11, es beginnt

Beitragvon olofjosefsson » Samstag 18. Januar 2020, 12:44

Würde ich mir noch Mal überlegen :-k
Es reicht eigentlich die Blechteile so zu behandeln und den Rahmen schwarz zu lassen.
Den Rahmen später zum neu lackieren freizulegen und wieder zu montieren kostet dich mindestens einen Tag,
die Blechteile nachlackieren geht wesentlich einfacher.
Suche Nix !!

Was nicht passt, wird kaputt gemacht
Benutzeravatar
olofjosefsson
Manxman
 
Beiträge: 1807
Registriert: Samstag 7. Dezember 2013, 19:45

Re: Matchless G11, es beginnt

Beitragvon bos´n » Sonntag 19. Januar 2020, 14:40

hm...du könntest Owatrol nehmen :!:
Bos´n

Fahre Britische Motorräder! Rij engelse Motoren ! Kjor Engelsk !
Bike British ! Guida Inglese ! Roulez En Angelaise !
Benutzeravatar
bos´n
Flossenrocker
 
Beiträge: 6296
Registriert: Sonntag 6. August 2006, 00:02
Wohnort: 48607 Ochtrup

Re: Matchless G11, es beginnt

Beitragvon Udo Z1R » Sonntag 19. Januar 2020, 18:34

Hallo Olof,

weil ja sowieso relativ wenig noch sinnloser ist, als hobbymäßig an diesen Alteisen rumzuschrauben, :mrgreen: riskiere ich das mal. Wenn es denn im nächsten Winter ein oder zwei Tage werden den Rahmen zu machen .... :-k dann ist es so :nixweiss:

Bosn,

mit Owatol hab ich noch nichts gemacht, lese aber das man das relativ schnell zumindest partiell erneuern muss, was dann speziell in den Tiefen um den Motor rum schwierig werden wird.

Mal sehen. Der Kram ist bestellt und wird diese Woche wohl probiert. Am wichtigsten ist aber, dass die Kurbelwelle endlich fertig wird, sollte eigentlich schon letzte Woche soweit sein :heul:
Gruß Udo


Motorräder werden mit Werkzeug und nicht mit der Kreditkarte repariert :bia:
Udo Z1R
Manxman
 
Beiträge: 334
Registriert: Donnerstag 7. Mai 2015, 20:25
Wohnort: Essen

Re: Matchless G11, es beginnt

Beitragvon bos´n » Sonntag 19. Januar 2020, 22:11

es gibt unterschiedliche Owatrol-Sorten.
Ich habe hier eine die kann man überlackieren...z.B. dann mit Klarlack...
Bos´n

Fahre Britische Motorräder! Rij engelse Motoren ! Kjor Engelsk !
Bike British ! Guida Inglese ! Roulez En Angelaise !
Benutzeravatar
bos´n
Flossenrocker
 
Beiträge: 6296
Registriert: Sonntag 6. August 2006, 00:02
Wohnort: 48607 Ochtrup

Re: Matchless G11, es beginnt

Beitragvon jan » Sonntag 19. Januar 2020, 23:16

Udo Z1R hat geschrieben:mit Owatol hab ich noch nichts gemacht, lese aber das man das relativ schnell zumindest partiell erneuern muss, was dann speziell in den Tiefen um den Motor rum schwierig werden wird.

Keine Angst, da untenrum wird sie schon bald nach Inbetriebnahme so ölverschmiert sein, dass Du keinen Rost zu befürchten haben wirst. :mrgreen:
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 9623
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Matchless G11, es beginnt

Beitragvon Udo Z1R » Montag 20. Januar 2020, 11:47

jan hat geschrieben:Keine Angst, da untenrum wird sie schon bald nach Inbetriebnahme so ölverschmiert sein, dass Du keinen Rost zu befürchten haben wirst. :mrgreen:



Na dann :mrgreen:
Gruß Udo


Motorräder werden mit Werkzeug und nicht mit der Kreditkarte repariert :bia:
Udo Z1R
Manxman
 
Beiträge: 334
Registriert: Donnerstag 7. Mai 2015, 20:25
Wohnort: Essen

Re: Matchless G11, es beginnt

Beitragvon Udo Z1R » Mittwoch 22. Januar 2020, 21:56

Es macht gerade echt Spaß und geht eigentlich ganz gut weiter,

für die vorderen Fußrasten habe ich den Vierkant und die notwendigen Distanzen gemacht. Übrigens auch die Muttern als Bundmuttern, weil ich wissen wollte, ob ich sowas überhaupt hinbekomme. Hat geklappt :D

Dann noch die Getriebeabstützung. Als Vorlage hatte ich nur die Bilder vom Jampot shop und die aus der Partlist bzw. dem Manual. Das ist aus 20 x 20 mm Vierkant. Sollte wohl genug Auflagerfläche haben.

Natürlich wird der ganze Kram wieder zerlegt und zum Verzinken geschafft. Da will ich aber dann alles zusammen machen. Ein Freund von mir macht das mit dem, wass er sowieso ständig zum Verzinken gibt in einem Abwasch. Das wird bestimmt noch mehr :facepalm2: :facepalm2:


IMG_20200122_190300.jpg
IMG_20200122_182305.jpg
IMG_20200120_182130.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Udo


Motorräder werden mit Werkzeug und nicht mit der Kreditkarte repariert :bia:
Udo Z1R
Manxman
 
Beiträge: 334
Registriert: Donnerstag 7. Mai 2015, 20:25
Wohnort: Essen

Re: Matchless G11, es beginnt

Beitragvon flac_s » Sonntag 1. März 2020, 18:04

Hallo allerseits
Habe schon vor einiger Zeit die Vorderachse bei meiner AJS Springtwin 1949 ersetzt. Es ist eine Ersatzkonstruktion mit 2 normalen SKF Kugellager. Funktioniert seit 5 Jahren tadellos. Sollte auch bei der G11 passen?

Bezogen in Holland bei:
Robert Schoonderbeek: E-Mail: emw@deengelse.com

AJS-Originalnummer: 01.2825 1 Frontwheel spindle + bearings 185.00 €
flac_s
Four Stroker
 
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 23. Februar 2011, 11:23
Wohnort: CH

Vorherige

Zurück zu AJS/Matchless

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast