AJS 650 (1963) 6V auf 12 Volt Umbau

The race-bred motorcycle;
British made - world famous

AJS 650 (1963) 6V auf 12 Volt Umbau

Beitragvon RoadRocket » Donnerstag 7. Februar 2019, 10:47

Guten Morgen zusammen

Im Moment baue ich eine 650er AJS Twin (Alternator Model) von 6 auf 12V um.

Meine Frage dreht sich nun um den Stator welcher folgende Abmessungen hat:

- Alter 6V-Stator (Siehe Bild - Original 6V Stator)
- Neu 12V Stator (Siehe Bild - Aftermarket 12V Stator) Habe 2 und 3Kabel Varianten beim Händler ausmessen dürfen.

Da der Stator im äusseren Primärkasten verbaut ist, ich kein neuen zur Hand habe den ich zur anprobe verbauen kann und sehe, ob der "Dickere" an der Primärkette oder sonst wo ansteht, wende ich mich an Euch.

Ist da genug Platz? Hat das schon jemand von euch gemacht?

Grüsse

PS: Alle Bilder aus dem Netz entliehen.

Phil/zwo
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
don't hide 'em - ride 'em

Matchless G12 CSR 1961 - Norton Atlas 750cc Special - Velocette Venom Clubman MkII -
Benutzeravatar
RoadRocket
Manxman
 
Beiträge: 921
Registriert: Montag 6. Mai 2013, 18:07
Wohnort: Schweiz ( Zürich-Winterthur )

Re: AJS 650 (1963) 6V auf 12 Volt Umbau

Beitragvon heino » Sonntag 10. Februar 2019, 08:10

Hi
Wenn du einen alten Stator im Deckel 6 mm Unterlegst?
Gruss Heino
heino
Manxman
 
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 1. Mai 2016, 17:11

Re: AJS 650 (1963) 6V auf 12 Volt Umbau

Beitragvon Martin » Sonntag 10. Februar 2019, 08:16

Hat das Gewinde auf dem KuWe Stumpf dann auch noch genug Gänge um den breiteren Stator zu halten?
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 17083
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: AJS 650 (1963) 6V auf 12 Volt Umbau

Beitragvon Öko » Sonntag 10. Februar 2019, 09:26

Meinst dann doch eher die Stehbolzenlänge für den Stator...oder die Länge für den breiteren Rotor auf dem KW Stumpf...
23.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 09.-11. August 2019 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4464
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: AJS 650 (1963) 6V auf 12 Volt Umbau

Beitragvon Norton » Sonntag 10. Februar 2019, 13:12

So einen alten 6V-Rotor hab ich auch noch. Der ist vom Durchmesser kleiner, etwas breiter, aber nach innen abgesetzt. Macht auf dem Wellenstumpf keinen Unterschied.
Den Stator wirst Du einfach probieren müssen. Was aus Deiner Masskizze nicht hervorgeht, sind die Masse zwischen dem Blechlagenring und der Vergussmasse. Mit unterlegen muss man halt aufpassen, dass man dann nicht mit der Primärkette in Konflikt gerät. Der Rotor sollte auch schön mittig im Stator laufen. Radial um nicht am Stator anzuliegen und achsial weil sonst der Wirkungsgrad in die Knie geht.

Gruss. Martin.
Jung sein ist keine Frage des Alters.
Norton
Jehooova!!!
 
Beiträge: 3222
Registriert: Freitag 13. Juli 2007, 00:35
Wohnort: Großhabersdorf

Re: AJS 650 (1963) 6V auf 12 Volt Umbau

Beitragvon RoadRocket » Dienstag 12. Februar 2019, 23:27

Hi und Danke für euer Feedback

Dann möcht ich mal auf dieses eingehen...


Martin hat geschrieben:Hat das Gewinde auf dem KuWe Stumpf dann auch noch genug Gänge um den breiteren Stator zu halten?


Das sollte hinhauen.

heino hat geschrieben:Hi
Wenn du einen alten Stator im Deckel 6 mm Unterlegst?
Gruss Heino

Kann ich nicht machen, da gehen die Gewindegänge aus ;-) Das ist aber auch nicht das Problem.Es sind mehr die dickeren Windungen und der Verguss der mir etwas Sorgen macht.

Ich dachte halt, das Jan, Ralph oder andere AJS/Matchless Schrauber dies schon gemacht haben und mir ein einfaches "Ja, Nein oder Pass auf" als Feedback geben könnten, bevor ich die hart verdienten "Schweizer Fränkli" ausgeben werde ;-) Egal, ich hab jetzt den schmalsten (den ich finden konnte) Lucas 3 Phasen Hi-Output Stator, Rotor und Regler bestellt und werde schauen wie ich das hinbekomme.

Bilder folgen, sobald die Teile hier sind und die Anpassarbeiten beginnen.

Besten Dank euch allen.

Phil/zwo

PS : Hier ein Bild wo man den original 6V Stator sehen kann.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
don't hide 'em - ride 'em

Matchless G12 CSR 1961 - Norton Atlas 750cc Special - Velocette Venom Clubman MkII -
Benutzeravatar
RoadRocket
Manxman
 
Beiträge: 921
Registriert: Montag 6. Mai 2013, 18:07
Wohnort: Schweiz ( Zürich-Winterthur )

Re: AJS 650 (1963) 6V auf 12 Volt Umbau

Beitragvon Ludwig » Mittwoch 13. Februar 2019, 10:27

Hallo Phil,
habe bei meiner 500er Einzylinder (59er) vor Jahren einen 12V - Stator (von British Only Austria) eingebaut.
Einphasig.
Und habe mir gar keine Gedanken wie Du gemacht, ging problemslos und gibt Leistung satt.
Bei der G15 mit dem Abstandshalter zwischen den Hälften wegen des Riemens habe ich längere Bolzen gemacht und
ein paar mm unterlegt, gerade soviel, dass der Stator noch im Aussendeckel geführt wird.
Dadurch war die Überdeckung zum Rotor besser, hat einiges gebracht.
Da ist ein 3-Phasenstator drin, aber der Rotor wurde mal um knapp einen mm abgedreht.
Leistung für H4 und sporadisch eingeschaltetet beheizte Handschuhe ausreichend (aber Magnetzündung).
Gruß Ludwig
Ludwig
who sits on Camillas back...
 
Beiträge: 308
Registriert: Montag 7. August 2006, 12:25
Wohnort: Immenried / Allgäu

Re: AJS 650 (1963) 6V auf 12 Volt Umbau

Beitragvon Norton » Mittwoch 13. Februar 2019, 23:48

Die Leistungsfähigkeit solcher Limas ist stark abhängig vom Magnetismus des Rotors. Ein alter, schlapper Rotor erzeugt auch mit einem Drehstromstator nur wenig Leistung.
Ich hab mal einen Rotor neu aufmagnetisieren lassen. Hatte der Wechselstromlima gar nicht zugetraut, dass die so einen Qualm hat.

Gruss. Martin.
Jung sein ist keine Frage des Alters.
Norton
Jehooova!!!
 
Beiträge: 3222
Registriert: Freitag 13. Juli 2007, 00:35
Wohnort: Großhabersdorf

Re: AJS 650 (1963) 6V auf 12 Volt Umbau

Beitragvon jan » Donnerstag 14. Februar 2019, 13:52

RoadRocket hat geschrieben:Ich dachte halt, das Jan, Ralph oder andere AJS/Matchless Schrauber dies schon gemacht haben und mir ein einfaches "Ja, Nein oder Pass auf" als Feedback geben könnten,

Sorry, nein - bei den Twins (inzwischen lfd. Nr. 3) bin ich ja bislang strikter E3L-User... :oops: ;-D
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 9121
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: AJS 650 (1963) 6V auf 12 Volt Umbau

Beitragvon Moppedmessi » Donnerstag 14. Februar 2019, 19:48

jan hat geschrieben:
RoadRocket hat geschrieben:Ich dachte halt, das Jan, Ralph oder andere AJS/Matchless Schrauber dies schon gemacht haben und mir ein einfaches "Ja, Nein oder Pass auf" als Feedback geben könnten,

Sorry, nein - bei den Twins (inzwischen lfd. Nr. 3) bin ich ja bislang strikter E3L-User... :oops: ;-D


Sorry, nein - bei den Twins (immer noch Nr. 3) bin ich ja bislang strikter E3L-User... :oops: ;-D

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Geht nicht, gibt´s nicht!
Benutzeravatar
Moppedmessi
Werkzeugsammler aus Leidenschaft!
 
Beiträge: 3786
Registriert: Mittwoch 6. Oktober 2010, 11:54
Wohnort: Supertal


Zurück zu AJS/Matchless

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste