ein Britbike-Verstrahlter aus Thüringen

Bitte zuerst hier lesen

Re: ein Britbike-Verstrahlter aus Thüringen

Beitragvon Martin » Dienstag 29. Oktober 2019, 06:44

Hallo Stefan

Hier ist eigentlich alles gesagt. Und das Wichtigste auch, dass weniger manchmal mehr ist.
Wir hatten ja auch schon PN Kontakt und wie es scheint, hast Du ja ein recht originales Moped. Da stehen die Chancen gut, dass es erstmal gut läuft.
Dein "Optimierungszwang" ist ja einerseits ganz verständlich, wenn es aber lediglich auf Zuruf und angelesenem "Wissen" basiert, dann nimmst Du Dir die Chance, Dich auf die vorhandene Technik voll und ganz einzulassen.
Wenn die Rockerboxen (jetzt machen bos-Ernie und Wu-Bert schon wieder ihre Wortspielwitze draus :facepalm2: ) schwitzen, dann lass sie schwitzen. Wenn da mal richtig Öl kommt, kann man das immer noch wechseln, aber es ist in meinen Augen erstmal wichtig für Dich, den Bock, so wie er ist, auf der Straße zu probieren. Du wirst eh Deine Erfahrungen machen, das alles im Vorfeld "theoretisch" abzuhandeln - utopisch. Also "chill mal Deine Base", wie die Bengels heutzutage sagen.

Vergiss auch den Vierkant Ventileinstellschlüssel. Das geht locker ohne und im Zweifel machste Dir was selber.

Es gibt einen viel Wahrheit enthaltenen Satz, der da heißt

NEVER TOUCH A RUNNING SYSTEM!

Und jetzt freu Dich an dem schönen Teil, lass die Finger von größeren technischen Dingen und fahr das Moped erstmal.

Alles wie gut (was ein sehr guter Freund, der hier auch vertreten ist, mir immer gesagt hat)

Gruß, Martin

PS: Also ICH würde niemals ein H Kennzeichen mit einem Saisonkennzeichen kombinieren...Was sparst Du damit? Mit dem H nix, mit dem Saisonkennzeichen 10 Euro im Jahr? Und zweitens sieht es scheiße aus...
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 17210
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: ein Britbike-Verstrahlter aus Thüringen

Beitragvon biaggi1976 » Dienstag 29. Oktober 2019, 09:40

Hallo Martin,

ja du hast sicher recht. Erstmal anmelden und fahren.
Die Frage bei der Rockerboxdichtung ist: Wieviel ist noch 'schwitzen', wann ist es schon 'sabbern'.....?
Bei der 14mls Probefahrt wahr schon etwas Öl durch die Kühlrippen bis runter auf das Getriebegehäuse gelaufen, kam aber eindeutig von der Rückseite (innen, Kerzenseite) der vorderen Rockerbox (Auslass). Ab wann muss man da etwas machen?

Grüße Stefan

PS: Ich habe mir ein Leichtkraftrad-Kennzeichen machen und erlauben lassen, das ist 240x130, das paßt optisch ganz gut. Mir gefällt es so, da schaut unten noch ein Hauch Schutzblech heraus. Beim normalen Kennzeichen mit 200er Höhe das sah doof aus, das steht so weit nach unten über.
Versicherung mit TK kostet mich so 68€ im Jahr, Steuer wahrscheinlich ~27€, also sogar unter Hundert in der Summe. .
biaggi1976
Four Stroker
 
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 24. September 2019, 09:38
Wohnort: Ilmenau

Re: ein Britbike-Verstrahlter aus Thüringen

Beitragvon Se Nü » Dienstag 29. Oktober 2019, 12:02

Hallo Stefan,
Du begibst Dich gerade in eine neue Welt ...
Wenn Du und alle anderen Kollegen an Ihren Japan Möhren einen Herzkasper kriegen weil da ein Tröpfchen Öl irgendwo rausläuft und Ihr untereinander schon von Sturzbächen voll Öl redet ist das für uns meist immer noch tiefenentspanntes "schwitzen" :mrgreen:
Solch eine Landmaschinen-Technik läuft auch immer noch mit Wurfpassungen ;-D

Keine Sorge, man bekommt das alles Dicht irgendwann aber Öl muss Dir jetzt erst mal nicht unbedingt Sorge bereiten, außer es ist keins drin.
Mach mal ein Foto oder Filmchen, dann gucken wir uns das mal an.

Ich würde den Ofen erst mal fahren, wenn der RICHTIG warm geworden ist tröpfelts vielleicht noch an anderer Stelle ein bisschen und man kann das ev. zusammen erledigen.
Mach Dir keinen Kopp ... :gruebel:

Achja und hör nicht auf die Japan Kollegen wegen einem Tröpchen Öl, die haben keine Ahnung ;-D
------------------------------------------------------------------------------------------
Rev. SeNü
Ordained Dudeist Priest at Dudeism, the Church of the Latter-Day Dude
Benutzeravatar
Se Nü
Manxman
 
Beiträge: 725
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 20:55
Wohnort: Supertaler Speckgürtel

Re: ein Britbike-Verstrahlter aus Thüringen

Beitragvon biaggi1976 » Dienstag 29. Oktober 2019, 15:50

Hallo Phil,
abgesehen von den 'Don't touch a running system' Empfehlungen, die ich gerne umsetzten werde, soweit es möglich ist:
Reicht dafür (ausglühen) eine Lötlampe? Oder was wäre das adäquate Mittel zum Zweck?
Werkzeug habe ich mir besorgt (Proxxon plus Zoll-Gewindeschneider)

Grüße Stefan
Phil hat geschrieben:
Ich an Deiner Stelle würde für diese beiden Stellen Cu-Dichtungen nehmen. Die Cu-Dichtungen ausglühen, in Wasser abschrecken, den Zunder runter bürsten/schmirgeln, et voilà hast Du eine wunderbar weiche Cu-Dichtung.

Grüße

Ph.
biaggi1976
Four Stroker
 
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 24. September 2019, 09:38
Wohnort: Ilmenau

Re: ein Britbike-Verstrahlter aus Thüringen

Beitragvon bos´n » Dienstag 29. Oktober 2019, 15:54

Wortspielwitze.....
Sind die jetzt hier nicht mehr gerne gesehen bzw. erlaubt ? :twisted:

Grunz

:lach: :lach: :lach: :lach:

:kuss:
Bos´n

Fahre Britische Motorräder! Rij engelse Motoren ! Kjor Engelsk !
Bike British ! Guida Inglese ! Roulez En Angelaise !
Benutzeravatar
bos´n
Flossenrocker
 
Beiträge: 5885
Registriert: Sonntag 6. August 2006, 00:02
Wohnort: 48607 Ochtrup

Re: ein Britbike-Verstrahlter aus Thüringen

Beitragvon Martin » Dienstag 29. Oktober 2019, 18:10

bos´n hat geschrieben:Wortspielwitze.....
Sind die jetzt hier nicht mehr gerne gesehen bzw. erlaubt ? :twisted:

Grunz

:lach: :lach: :lach: :lach:

:kuss:

Niemand hat die Absicht Wortspielwitze zu verbieten! Kappa!
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 17210
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: ein Britbike-Verstrahlter aus Thüringen

Beitragvon Phil » Dienstag 29. Oktober 2019, 22:26

biaggi1976 hat geschrieben:...ja du hast sicher recht. Erstmal anmelden und fahren.

Eine prima Idee, obwohl das nicht mehr richtig viel werden wird in diesem Jahr

biaggi1976 hat geschrieben:...Die Frage bei der Rockerboxdichtung ist: Wieviel ist noch 'schwitzen', wann ist es schon 'sabbern'.....?
Bei der 14mls Probefahrt wahr schon etwas Öl durch die Kühlrippen bis runter auf das Getriebegehäuse gelaufen, kam aber eindeutig von der Rückseite (innen, Kerzenseite) der vorderen Rockerbox (Auslass). Ab wann muss man da etwas machen...

Na ja, das wirst Du schon merken, wann es zuviel wird. Also ich für meinen Teil würde die Leckage schon abdichten wollen, so wie Du das beschreibst. Mir wäre das zuviel, aber ich bin da eher pissig und sowieso nicht wirklich ernst zu nehmen.

Aber, Du brauchst dazu das richtige Werkzeug, die richtigen Teile und vor allem für die Stößelschutzrohre auch etwas Fingerspitzengefühl. Das ist ein wenig fummelig. Die Stößelschutzrohre werden mit Dichtringen montiert, es gibt ein definiertes Pressmaß für die Dingers. Die Triumph-Mädels können Dir das sicher sagen, wieviel es ist.

Schrauben kannst Du dem Grunde nach? :pfeiffen: Ich hab' keine Ahnung, woraus Dein Proxon-Zeuch besteht, was es kann und wie das ausschaut. Das wirst Du aber sicher herausfinden. Du brauchst halt in der Regel einen Satz zöllige Nüsse mit 3/8"-Antrieb, einen Satz gute und maßhaltige Ringmaulschlüssel, bei Deiner Schüssel mutmaßlich in AF. Und Du brauchst halt noch einen Satz zöllige Inbusschlüssel.

Nur, wozu kaufst Du Dir zöllige Gewindeschneider? :-k Machst Du Dir selber Schrauben und/oder Muttern? Ich kaufe meine in der Regel fertig aus dem Laden. :mrgreen: Wenn irgendein Gewinde im Alu ausgerissen sein sollte, brauchst Du Helicoils, mit Gewindebohrern kommste da IME nicht wirklich weit.

Deine vorherige Frage aufgreifend... Jepp, eine Lötlampe geht dazu, ich nehme deren zwei. Nutz' mal die wunderbare SuFu mit dem Suchbegriff 'weichglühen', manche Leute, die mehr von der Sache verstehen als ich, sagen, man müsse die Temperatur eine Weile halten. Ich bin aber immer mit den Lötlampen zurecht gekommen.

Gruß

Ph.
Benutzeravatar
Phil
SuFu Fetischist
 
Beiträge: 4847
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: ein Britbike-Verstrahlter aus Thüringen

Beitragvon Se Nü » Mittwoch 30. Oktober 2019, 10:19

jetzt mal ganz blond gefragt, ich hab keine 500er ...
Um die Stösselrohre neu zu dichten muss doch der Kopp runter oder? Bei der sechsfuffziger ist das jedenfalls so ... :gruebel:
------------------------------------------------------------------------------------------
Rev. SeNü
Ordained Dudeist Priest at Dudeism, the Church of the Latter-Day Dude
Benutzeravatar
Se Nü
Manxman
 
Beiträge: 725
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 20:55
Wohnort: Supertaler Speckgürtel

Re: ein Britbike-Verstrahlter aus Thüringen

Beitragvon Martin » Mittwoch 30. Oktober 2019, 10:21

Se Nü hat geschrieben:jetzt mal ganz blond gefragt, ich hab keine 500er ...
Um die Stösselrohre neu zu dichten muss doch der Kopp runter oder? Bei der sechsfuffziger ist das jedenfalls so ... :gruebel:

Ja. Ebenso bei den 500ern.
Bei so späten Modellen ist aber die Abdichtung der Stößelrohre weitaus einfacher als bei den früheren 650ern.
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 17210
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: ein Britbike-Verstrahlter aus Thüringen

Beitragvon Se Nü » Mittwoch 30. Oktober 2019, 10:36

aber die Stösselrohe sind doch beim Stefan gar nicht undicht :gruebel: warum dann neu dichten :nixweiss:
------------------------------------------------------------------------------------------
Rev. SeNü
Ordained Dudeist Priest at Dudeism, the Church of the Latter-Day Dude
Benutzeravatar
Se Nü
Manxman
 
Beiträge: 725
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 20:55
Wohnort: Supertaler Speckgürtel

Re: ein Britbike-Verstrahlter aus Thüringen

Beitragvon Mineiro » Mittwoch 30. Oktober 2019, 10:36

Se Nü hat geschrieben:jetzt mal ganz blond gefragt, ich hab keine 500er ...

Um die Stösselrohre neu zu dichten muss doch der Kopp runter oder? Bei der sechsfuffziger ist das jedenfalls so ... :gruebel:


Yep das ist auch bei der 500er so. Die Konstruktion ist die gleiche. Wenn du nur die Rockers abdichten willst können die Stößelrohre drin bleiben. Zum abdichten der Stößelrohre muss der komplette Kopf runter. Ich habe gerade kein Bild von meinem 500er Kopf aber auf dem Bild von der 650er sieht man das gut wie er aufgebaut ist.

Ohne Kopf zum abdichten der Stößelrohre!

DSC09356.JPG


Mit Kopf nur Rockers!

DSC09361.JPG


DSC09360.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
- Vier Räder bewegen den Körper. Zwei Räder bewegen die Seele -

Triton ´64/64 - Triumph Bonneville T120R ´71 - Triumph TR7V ´82 - Honda CB500 ´94
Benutzeravatar
Mineiro
Manxman
 
Beiträge: 2920
Registriert: Mittwoch 26. Mai 2010, 12:41
Wohnort: Ditzingen bei Stuttgart

Re: ein Britbike-Verstrahlter aus Thüringen

Beitragvon Mineiro » Mittwoch 30. Oktober 2019, 10:46

Se Nü hat geschrieben:aber die Stösselrohe sind doch beim Stefan gar nicht undicht :gruebel: warum dann neu dichten :nixweiss:


.... aus Freude am Schrauben, damit Mann weg von der Straße ist und der Liebsten über die Weihnachtsfeiertage nicht auf die Nüße geht .... :mrgreen:
- Vier Räder bewegen den Körper. Zwei Räder bewegen die Seele -

Triton ´64/64 - Triumph Bonneville T120R ´71 - Triumph TR7V ´82 - Honda CB500 ´94
Benutzeravatar
Mineiro
Manxman
 
Beiträge: 2920
Registriert: Mittwoch 26. Mai 2010, 12:41
Wohnort: Ditzingen bei Stuttgart

Vorherige

Zurück zu Willkommen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast